Beginnjahr 2008 Abschlussjahr 2011

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschHeterogenität, pädagogische Herausforderung, förderliche Lernumgebungen
AbstraktWie können Lehrer/innen in ihrem Unterricht auf die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen einer Lerngruppe reagieren und einen "produktiven Umgang" erreichen, "förderliche Lernumgebungen" und "kreative Eigenleistungen" möglich machen und fördern? Und welche staatlichen, bildungs- und schulpolitischen Maßnahmen begleiten den permanenten Appell an die Bereitschaft der Lehrkräfte, zu einer "anderen" (Heterogenität wertschätzenden) Einstellung und einer "anderen" Unterrichtspraxis zu gelangen? Welche Erhebungsinstrumente sind geeignet, gewollte oder ungewollte Heterogenität bei Schülerinnen und Schülern zu erheben? Wie nehmen Lehrerinnen und Lehrer Heterogenität wahr? Wie kann die Variation von Lernumgebungen und deren Konstruktion auf unterschiedlichen Niveaus des Anspruches die Wahrnehmung von Heterogenität verbessern?Im Mittelpunkt steht das Bemühen, förderliche Lernumgebungen für individuelle wie soziale Lernprozesse zu schaffen. Ziel ist es, Heterogenität als Wert zu schätzen und Konzepte zu entwickeln, die zum Lernen ermutigen und den Wissenserwerb als individuellen Prozess und kreative Eigenleistung ermöglichen. Suche nach bzw. Entwicklung von Konzepten, die "zum Lernen ermutigen und den Wissenserwerb als individuellen Prozess möglich machen".
Methode1. Erhebung von subjektiven Theorien bezüglich der Wahrnehmung ungewollter und gewollter Heterogenität bei Lehrer/innen in steirischen Volks- und Hauptschulen (mit geringer Schüler/innenzahl und Alters- und Leistungsheterogenität in den Klassen) 2. Fragebogenerhebung bei Lehrer/innen zur Wahrnehmung der Heterogenität in steirischen Volks- und Hauptschulen bei ungewollter und gewollter Heterogenität 3. Wahrnehmung von Schüler/innen bezüglich ausgewählter Konstrukte durch die Variation von Anspruchsniveaus und Lernumgebungen (Fachdidaktik).
Publikationen (+ link zum OBV)
  • Gastager, A. (2010). Wahrnehmung von Heterogenität von Lehrer/innen. In H. Harb, M. Polaschek & R. Weitlaner (Hrsg.), Bildungsforschung – Impulse für die steirische Bildungslandschaft. Unveröffentlichter Forschungsbericht: Pädagogische Hochschule Steiermark & Universität Graz.
  • Schwetz, H. & Gastager, A. (2010). Heterogenität in der Schule – Allgemeine Wahrnehmung und didaktischer Umgang mit Vielfalt. In H. Harb, M. Polaschek & R. Weitlaner (Hrsg.), Bildungsforschung – Impulse für die steirische Bildungslandschaft. Unveröffentlichter Forschungsbericht: Pädagogische Hochschule Steiermark & Universität Graz.
  • Gartlhuber, M. & Rafetzeder, K. (2009). Forschungsbericht über mathematisch-fachdidaktische Interventionsstudie Game 24. In: H. Harb, M. Polaschek & R. Weitlaner (Hrsg.), Bildungsforschung – Impulse für die steirische Bildungslandschaft. Unveröffentlichter Forschungsbericht: Pädagogische Hochschule Steiermark & Universität Graz.
Internet (pages + downloads)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen