Beginnjahr 2001 Abschlussjahr 2001

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktMit diesem Beitrag im Auftrag der deutschen Hans Boeckler-Stiftung sollte der Frage nachgegangen werden, inwiefern sich die allgemeine Wertschätzung von Aus- und Weiterbildung und des lebensbegleitenden Lernens auf Ebene der Kollektivverträge bzw. Betriebsvereinbarungen niederschlägt. Neben den allgemeinen Zugängen zu Weiterbildungsfragen der Kollektivvertragspartner stehen dabei insbesondere etwaige Maßnahmen und Initiativen für niedrigqualifizierte ArbeitnehmerInnen sowie FacharbeiterInnen, deren Qualifikationen aufgrund struktureller Änderungen nicht mehr nachgefragt werden, im Vordergrund der Untersuchung. Zusammengefasst standen folgende Fragestellungen im Mittelpunkt:Welchen Stellenwert und welche Positionen nehmen die Sozialpartner bezüglich Aus- und Weiterbildungsfragen bzw. des lebensbegleitenden Lernens ein? Welche Rolle spielen Aus- und Weiterbildungmaßnahmen in Kollektivverträgen und den entsprechenden Sozialpartnerverhandlungen? Wird auf die Gruppe der niedrigqualifizierten ArbeitnehmerInnen sowie FacharbeiterInnen, deren Kenntnisse nicht mehr nachgefragt werden, spezielles Augenmerk gelegt?
MethodeExpertInneninterviews, Literaturrecherche, -analyse
Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Bildungspolitik und Bildungsverwaltung
Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen