Beginnjahr 2002 Abschlussjahr 2004

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktGemäß der im § 1 AStG 1999 definierten Aufgaben einer zukünftigen Hochschule für Pädagogische Berufe versucht diese Studie berufsfeldbezogene und grundlagenorientierte Forschung im Verständnis einer regionalen Kooperation als Maßnahme der Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung umzusetzen.Die berufliche Identität angehender PflichtschullehrerInnen, wie sie sich aus den durch den österreichischen Lehrplan und den in den Leitbildern der Akademien geforderten Kompetenzen ergibt, wird im Rahmen der Schulpraktischen Studien geprägt. Besuchschullehrer/innen und Praxisberater/innen haben ein hohes Maß an Sachkompetenz, Sozialkompetenz und Selbstkompetenz. Sie fördern die Entwicklung dieser Kompetenzen bei den Studierenden durch entsprechendes Handeln und Argumentation.
MethodeQualitative Methoden (Erhebung und Aufbereitung/Auswertung); Auswertung der gewonnenen Daten im Sinne einer phänomenologischen Analyse und im Verständnis einer sozialwissenschaftlich-hermeneutischen Paraphrase.
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenBeobachtungen (offen, passiv, strukturiert), Leitfadeninterviews, Fallstudien, Befragungen - drei Mehrstufenklassen an der Übungsvolksschule der Pädagogischen Akademie des Bundes in Wien.
Hauptkategorie(n)Schulen und andere Bildungseinrichtungen
Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen