Beginnjahr 2008 Abschlussjahr 2011

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktDas spezialisierte und interdisziplinäre Spezialgebiet "European Youth Studies" entstand in den 1990er Jahren in der Folge der sich rasch verändernden Gesellschaften Europas. Seitdem gewinnt dieser Forschungs- und Arbeitsbereich immer weiter an Bedeutung und bedarf immer mehr hoch qualifizierter ExpertInnen - sogenannter "innovation drivers". Das Projekt "Masterstudium in European Youth Studies" (MA EYS) zielt daher auf die Entwicklung einer universitären Ausbildung ab, die die AbsolventInnen für grenzüberschreitende Beschäftigungsfelder im Dreieck zwischen Forschung, Politik und Praxis qualifiziert. Der MA EYS wird von der Universität Innsbruck, von den zuständigen österreichischen Ministerien (BMWF und BMGFJ) und von der Partnerschaft im Jugendbereich zwischen der Europäischen Kommission und dem Europarat unterstützt.Der MA EYS wird international und mehrsprachig ausgearbeitet. Er baut auf einer transnationalen Lehr- und Lernarchitektur auf, die Blockseminare mit computergestütztem, kollaborativem Lernen und Studierendenmobilität verbindet. Das Curriculum für dieses 120 ECTS-Masterstudium wird zwischen 2008 und 2011 von einem Konsortium mit elf Partneruniversitäten (Österreich, Belgien, Bulgarien, Finnland, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Spanien, Vereinigtes Königreich) und elf assoziierten Partnern in weiteren europäischen Ländern ausgearbeitet. 2011 sollen die ersten 30 Studienplätze vergeben werden, 2013 werden die ersten AbsolventInnen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen bzw. ein Ph.D.- Studium aufnehmen.
Hauptkategorie(n)Politik, Gesetzgebung, Öffentliche Verwaltung
Schulen und andere Bildungseinrichtungen
Bildungsinhalt (Themenfeld)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen