Beginnjahr 2018 Abschlussjahr 2021

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschKompetenzmodelle, Naturwissenschaften, Bildungsstandards, Sachunterricht, Primarstufe, Erfahrungs- und Lernbereiche, Natur und Technik, naturwissenschaftliche Grundbildung
Schlagwörter Englischprimary school level, basic sciences teaching, fields of learning and experience, models of competences, education standards, science and technology
Abstrakt

Durch die Einführung der Bildungsstandards ist der Begriff der Kompetenz ins Zentrum fachwissenschaftlichen,
fachdidaktischen und pädagogischen Denkens und Handelns gerückt. Während jedoch in Österreich für die
Primarstufe in den Bereichen Deutsch und Mathematik Bildungsstandards bereits definiert sind, gibt es solche für
den Sachunterricht und hier im speziellen im Erfahrungs- und Lernbereich Natur und Technik noch keine. Dies
erschwert oft die Transition in die Sekundarstufe, da Wissen und Fertigkeiten der SchülerInnen nicht eindeutig
vergleichbar sind. Ausgehend von bereits vorhandenen Kompetenzmodellen im Bereich des Sachunterrichts für die
Primarstufe anderer Länder, den Erkenntnissen aus der Entwicklungspsychologie sowie basierend auf empirischen
Erhebungen in Österreich, soll ein österreichisches Modell für den naturkundlich-technischen Erfahrungs- und
Lernbereich im Sachunterricht (Nawi4Primar) entwickelt werden. Nawi4Primar soll als Grundlage für
kompetenzorientierte Planung, Durchführung und Evaluation von naturkundlich-technischem Unterricht im
Sachunterricht dienen.

Methode

Forschungsdesign und Methodendarlegung
Phase I:
a) Recherche/Analyse/Vergleich existierender Dokumente wie Lehrpläne, Erlässe und Kompetenzmodelle mit
naturwissenschaftlichen Kompetenzen für die Altersgruppe der 5- bis 12-Jährigen anderer Länder.
b) Kompetenzförderung aus der Sicht der Entwicklungspsychologie.
c) Befragungen der Kinder.
Auf Basis der Ergebnisse der Literaturanalyse und der Befragungen der Kinder werden weitere Befragungen
durchgeführt, um weitere Impulse und Feedback zu erhalten. Diese Befragungen sollten nach der Delphi-Methode
durchgeführt werden (vgl. Häder, 2014).
Phase II: Weitere Befragungen – aufbauend auf Ergebnissen aus Phase I
a) Befragungen von PädagogInnen.
b) Befragungen von BildungsexpertInnen und Bildungsbeauftragten aus der Politik, Industrie, Wirtschaft und
von NGOs, aber auch von den Nachbarländern Deutschland und Schweiz.
c) Befragungen von Eltern (Volksschule, aber auch 1. und 2. Klasse Sekundarstufe I).
Phase III: Kompetenzmodell - Nawi4Primar 1.0
a) Festlegung perspektivenbezogener Kompetenzen und Erstellung des ersten Entwurfs eines
Kompetenzmodells auf Basis der Ergebnisse aus Phase I und II.
b) Diskussion und Abgleichung mit den relevanten Umwelten (SchülerInnen, LehrerInnen, BildungsexpertInnen
und Eltern).
c) Abgleichung mit den Handlungsbereichen (Handlungsdimensionen) aus dem Kompetenzmodell
Naturwissenschaften 8. Schulstufe.
Phase IV: Ausarbeitung exemplarischer Items und Entwicklung passender Themenfelder
Erstellung von Aufgabenstellungen zur Erfassung naturwissenschaftlicher Kompetenzen im Sinne von Nawi4Primar.
Ein Teil der neu zu entwickelnden Items sollen im Format an bereits existierende Items aus HarmoS sowie TIMMS
angelehnt werden. Für Kompetenzbereiche die in bereits vorliegenden Instrumenten nicht ausreichend berücksichtigt
werden, wie „digitale Kompetenzen“, sollen völlig neue Aufgabenstellungen, aber auch perspektivenübergreifende
Themenfelder im Sinne der Ganzheitlichkeit entwickelt werden.
Phase V: Erprobung und Evaluation
Um die psychometrischen Eigenschaften und die Validität der Items überprüfen zu können, sollen die neu erstellten
Items gemeinsam mit bereits validierten Instrumenten wie freigegebene TIMSS-Items, freigegebene Items aus
HarmoS und der Fragebogen zum scientific reasoning von Mayer et al. (2014) eingesetzt werden. Die psychometrische
Güte der Items und der Skalen soll unter Verwendung von Item-Response Modellen und Strukturgleichungsmodellen
(vgl. Marsh et al., 2009; Rost, 2004) überprüft werden. Nach quantitativen Auswertungen erfolgt gegebenenfalls eine
Überarbeitung der Items.
Phase VI: Verfassung des Kompetenzmodells Mawi4Primar

Hauptkategorie(n)Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Bildungsinhalt (Themenfeld)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen