Beginnjahr 2013 Abschlussjahr 2016

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich, Steiermark Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschPluralität, Subjekttheorie, Lerntheorie, Interdisziplinarität, Singularität, biologische Anthropologie, pädagogische Anthropologie
Schlagwörter Englischsubject theories, learning theories, interdisciplinarity, plurality, singularity, anthropology
AbstraktDer Begriff der Relationalität (Vgl. u.a. Reichenbach 1999, Künkler 2011) in Bezug auf das Subjekt und in weiterer Hinsicht auf das Lernen, soll aus einer Perspektive jenseits bzw. diesseits von naturwissenschaftlichen und geistes-/ bildungswissenschafltichen Forschungszugängen verhandelt und neu interpretiert werden. Die Frage nach der Möglichkeit der Etablierung eines Subjekt- bzw. Lernverständnisses, das in den Bildungswissenschaften fruchtbar gemacht werden kann, ohne dabei im Konflikt mit aktuellen naturwissenschaftlichen Forschungszusammenhängen zu stehen, gilt als zentraler Aspekt meiner Dissertation. Bewusstseinsphilosophische Fragen, die sowohl in den Naturwissenschaften als auch im Fokus der Bildungswissenschaften auf die Relationalität abhanden kommen, sollen thematisiert und unter aktuellen interdisziplinären Gesichtspunkten verhandelt werden.
Methodekritische Hermeneutik in Verbindung mit einer repressionstheoretische Diskursanalyse
Ergebnisse-
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenDie Bearbeitung der Frage nach der Konstituiertheit des lernenden Subjekts im Kontext der Erziehungswissenschaften macht es im speziellen durch die Einbeziehung von interdisziplinärem Datenmaterial nötig, einen spezifischen methodologischen Zugang zu adaptieren, den ich zusammenfassend mit einem hermeneutisch-kritischen Zugang beschreiben möchte.  Dazu werden drei Methoden miteinander kombiniert und verschränkt: Die Analyse von Subjekt- und Lerntheorien innerhalb der modernen Geistes- und Naturwissenschaften wird mit Hilfe der klassischen hermeneutischen Zugangsweise bearbeitet, die angesichts postmoderner Kritik am hermeneutischen Subjekt (Vgl. Lyotard 2012)  um die Überlegungen zum Situierten Wissen von Donna Haraway erweitere. Die zeitgleiche kritische Behandlung dieser Theorien, die auch als Diskurse verstanden werden können - im Dissertations-Titel als Annäherung des relational lernenden Subjekts zwischen differenztheoretischem Pluralismus und biologisch-anthropologischer Singularität bezeichnet - löse ich mit Hilfe von Michel Foucaults Methode der repressionstheoretischen Diskursanalyse.
Hauptkategorie(n)Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Bildungsinhalt (Themenfeld)
Verhalten und Persönlichkeit
Mit den Themen des Projekts weitersuchen