Beginnjahr 2008 Abschlussjahr 2010

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktAusgehend von der aktuellen Diskussion über die Kompetenzen und die Kompetenzentwicklung in der Lehrer/innenbildung untersucht diese quasi-experimentelle Studie die Reflexionskompetenz angehender Lehrerinnen und Lehrer an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz. Die Fragestellung lautet, wie sich die Reflexionskompetenz im Verlauf des Studiums entwickelt. In der vorliegenden Untersuchung geht es um einen Reflexionsbegriff, der sich an eine weite Definition anlehnt. Reflexion wird hier als Kompetenz verstanden, eine pädagogisch bedeutsame Situation unter Berücksichtigung latenter Wissensinhalte (z.B. wissenschaftliche und subjektive Theorien), allfälliger Emotionen und anderer individuell relevanter Faktoren (z.B. Vorannahmen) retrospektiv zu analysieren.
MethodeEs handelt sich um ein Prätest-Posttest-Design.
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenAls Datenerhebungsinstrument fungiert ein Bild einer pädagogisch bedeutsamen Situation (Bildvignette), das die Studierenden unter der Anleitung "Schreiben Sie alle Gedanken zu diesem Bild auf" analysieren. Die qualitative Inhaltsanalyse erfolgt auf der Basis eines deduktiv und induktiv gewonnenen Kategorienschemas. Die Stichprobe besteht aus Studierenden des ersten und sechsten Semesters im Studienjahr 2007/08, weiters nehmen die Erstsemestrigen des Studienjahres 2007/08 im Studienjahr 2008/09 (drittes Semester) und im Studienjahr 2009/10 (sechstes Semester) teil.
Hauptkategorie(n)Schulen und andere Bildungseinrichtungen
Verhalten und Persönlichkeit
Bildungstheorie (Themenfeld)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen