Beginnjahr 2003 Abschlussjahr 2004

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktStrukturgenetische Entwicklungstheorien nach Piaget und Oser und der Ansatz der Rezeptionsästhetik (Iser u.a.) sollen in ihrer Relevanz für das (biblische) Textverständnis erhoben und geprüft werden. Ausgehend von der strukturgenetischen Entwicklungstheorie nach Piaget und den Erkenntnissen der Rezeptionsästhetik als Wissenschaft von der Wahrnehmung und Interpretation von Texten wird in einer empirischen Erhebung unter Schülern/innen verschiedenen Alters ein "stufenadäquates" Verständnis von Gleichnissen erhoben. Die Hypothesen unterscheiden vier Stufen (Grobstrukturen) des Textverständnisses: 0: Nicht verstehen des Textes. 1: Wortwörtliches Verstehen. 2: Mehrdimensionales Verstehen. 3: Symbolisches Verstehen.
MethodeMündliche und schriftliche Befragungen, qualitative Analysen. Darüber hinaus ermöglicht die Formulierung der Erkenntnisse in allgemein zugänglicher Form (schriftlich bzw. in Präsentationszirkeln) eine Diskussion mit interessierten Kolleginnen und Kollegen.
ErgebnisseDieses Projekt wird zurzeit im Rahmen von Lehrveranstaltungen mit Studierenden der Religionspädagogischen Akademie durchgeführt.
Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Bildungsinhalt (Themenfeld)
Verhalten und Persönlichkeit
Mit den Themen des Projekts weitersuchen