Beginnjahr 2007 Abschlussjahr 2008

Institutionen

durchführende Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktJugendliche haben in der Regel wenige Informationen darüber, was sie in der Arbeitswelt erwartet, weshalb es meist für sie schwierig ist, ihren (Aus-)Bildungsabschluss im Hinblick auf die damit verbundenen Chancen und Risiken am Arbeitsmarkt ausreichend zu beurteilen. Der damit einhergehende Bedarf an Information und beratender Hilfestellung von außen ist in besonders hohem Maße bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund gegeben, die oft nur auf wenig vorhandene Ressourcen (Unterstützung der Eltern, Kontakte zu Institutionen, Kenntnisse des Bildungssystems etc.) zurückgreifen können. Ziel der Studie war die Entwicklung von Empfehlungen, wie diesem höheren Bedarf und der schwierigen Erreichbarkeit der Zielgruppe Jugendliche und Eltern mit Migrationshintergrund insbesondere von Seiten des AMS entgegengetreten werden kann.
MethodeLiteratur- und Internetrecherche, qualitative Einzelbefragungen (ExpertInneninterviews), moderierte Gruppensitzungen.
ErgebnisseAMS Info Nr. 113.
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenAnalyse des bestehenden schulischen und außerschulischen Informations- und Beratungsangebots sowie der bestehenden Bedarfslage bei der Zielgruppe auf Basis einer breit angelegten qualitativen Erhebung. Einbezogen wurden einerseits ExpertInnen der Bereiche Schule, Information, Beratung, Training und Vermittlung, andererseits Jugendliche mit Migrationshintergrund der 8. und 9. Schulstufe.
Hauptkategorie(n)Bildungstheorie (Themenfeld)
Schulen und andere Bildungseinrichtungen
Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen