Beginnjahr 2010 Abschlussjahr 2013

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Sprachcode
Schlagwörter DeutschJugendliche, Risikobereitschaft, Geschlecht, Moped, Schulbildung
Abstrakt

Die folgende Forschung ist als Nachfolgestudie der Veröffentlichung der Studie „Personality subtypes of young moped drivers, their relationship to risk-taking behavior and involvement in road chrashes in an Austrian sample" in der Fachzeitschrift „Accident Analysis and Prevention“ konzipiert. Interessanterweise ist bei dieser Studie kein Geschlechtseffekt bezüglich des Unfallrisikos erhoben worden, obwohl dieser in internationalen Studien immer wieder nachgewiesen wurde (Hasselberg et al 2001). Die Nachfolgestudie hat das Ziel, bei etwa 507 Jugendlichen beiderlei Geschlechts, Unterschiede der Risikobereitschaft herauszuarbeiten, wobei eine Stichprobe von 213 davon Moped fahren.

Fragen: Sind die Moped fahrenden Jugendlichen generell risikofreudiger?
Welche Rolle spielt das Geschlecht in Interaktion mit Persönlichkeitsvariablen bezüglich Risikobereitschaft? Welche Rolle spielen Merkmale von ADHS?
Sind Jugendliche mit  höherer Schulbildung umsichtiger und vorsichtiger?
Welche Variablen, bzw. welche Variablenkonstellation (Geschlecht, Persönlichkeit (Big Five), ADHS-Merkmale, Bildung, Herkunft) sind die besten Prädiktoren für hohe Risikobereitschaft?

MethodeDie unabhängigen Variablen sind: Demographische Daten wie Alter, Herkunft, Migrationshintergrund, Geschlecht, Persönlichkeitsfaktoren des Big Five, Cloninger, Merkmale der ADHS, Mopedfahren vs. KG. Die abhängigen Variablen sind: Frisieren des Mopeds, Zahl und Schwere der Unfälle, Risikobereitschaft. Statistische Auswertung mit univariaten und multivariaten Verfahren.
ErgebnisseAls Ziel wird eine Publikation in der internationalen Fachzeitschrift „Personality and Individual Differences“ angestrebt.
Erhebungstechniken und Auswahlverfahren

Die Erhebung findet empirisch quantitativ statt. Die Auswahl wurde bereits mittels Beantwortung per online durchgeführt.

WS 2011/12: Sammeln von Fachliteratur, neue Aufbereitung des Datensatzes und Eingabe von bisher nicht erhobenen Zusatzdaten

SS 2012: Auswertung der Daten und Publikation in Deutsch

WS 2012/13: Ergebnisaufbereitung für Publikation in Englisch, weitere Dissemination

Mit den Themen des Projekts weitersuchen