Beginnjahr 2000 Abschlussjahr 2000

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktBezogen auf die Arbeitsmarktlage kann von einer schlechteren Arbeitsmarktsituation für Personen mit höchstens Pflichtschulabschluss gegenüber Personen mit weiterführender (Berufs-)Ausbildung ausgegangen werden, trotz der relativ geringen Erwerbsbeteiligung – insbesondere von Frauen. Einige Zahlen können dies verdeutlichen: Die Erwerbsquote 1998 betrug insgesamt 69,5%, jene der 15- bis 60-jährigen Frauen 62,2% und jene der 15- bis 65-jährigen Männer 76,3%. Dieses Projekt konzentriert sich auf den Bereich Jugendlicher und junger Erwachsener (15- bis 25-jährige) und berücksichtigt u.a. folgende Fragestellungen: · Wie sind die Erfahrungen bei Arbeitssuche und Bewerbungen im Vergleich zwischen Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen mit und ohne berufsbildenden Abschluss? · Wie lassen sich ihre Erwerbskarrieren (Beschäftigungen, Unterbrechungen, Arbeitslosigkeit, ...) charakterisieren?
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenStandardisierte schriftliche Befragung teilweise offen mit Gesprächsleitfaden
Publikationen (+ link zum OBV)
  • Putz, Ingrid,123382947 ; Bergmann, Nadja,112057160 ; Wieser, Regine,123382955 : Jugendliche mit und ohne Berufsausbildung : eine Studie aus Sicht der Betroffenen. - Wien : Hofstätter, 2001. - ISBN:3-900936-19-6.
    Link zum Bibliotheken Verbund
Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen