Beginnjahr 2012 Abschlussjahr 2014

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Sprachcode
Schlagwörter DeutschJenaplan-Pädagogik, Wirksamkeitsanalyse
Abstrakt

Inhaltlich soll das Projekt folgendermaßen ausgerichtet sein:

(1)  Es soll evidenzbasiert gezeigt werden, inwiefern das forschend-entdeckende Lernen von Schüler/innen nach der Jena-Plan-Pädagogik in Bezug auf ausgewählte Indikatoren (z.B. Selbstständigkeit, Lösungskompetenz von anspruchsvollen Sachaufgaben etc.) wirksam ist.

(2)  Mit den vorliegenden Erfahrungen soll für 2013 ein umfangreicher Forschungsantrag (z.B. Land Steiermark, BM:UKK oder Sparkling Science) verfasst werden.

Das Konzept der Jenaplan-Pädagogik trägt durch seine Struktur ein hohes Potential für Kompetenzsteigerung. Dieses Potential wurde durch vielseitige Analyse der einzelnen Strukturelemente wie der Bildungsgrundformen Gespräch, Arbeit, Spiel und Feier sowie der fächerübergreifenden Themenarbeit im Rahmen der „Weltorientierung“ auf der Basis der Erwartungen und den pädagogischen Grundsätzen nach Peter Petersen dargestellt (vgl. Herker 2010, Karner 2010).

Was jedoch ausständig ist, ist der evidenzbasierte Nachweis des Potentials der Jena-Plan-Pädagogik zur Kompetenzsteigerung bei den Schüler- und Schülerinnen.

Das Pilotprojekt soll in mehreren Stufen zur Verwirklichung kommen:

  1. Stufe: Didaktischer Film, der die Struktur, die Arbeitsweisen und die pädagogischen Grundprinzipien der JP-Pädagogik in altersheterogenen Klassen klar zum Ausdruck bringt und das pädagogische Potential verdeutlicht.
  2. Stufe: Pilotstudie zur Messung von Kompetenzen im Fach Mathematik und im Sachunterricht durch zu adaptierende Instrumente (z.B. Lesen-Denken-Rechnen-Instrument nach Schwetz)
  3. Stufe: Pilotstudie, in der das Einbeziehen von Kindern durch Selbstbeobachtung und Selbstreflexion in diesen Forschungsprozess, untersucht werden soll. Die Entwicklung des Selbstmanagements bei Schüler/Schülerinnen soll fassbar gemacht werden. Entwicklung eines Instrumentariums (Selbstbeobachtungs-Tagebuch)
Ergebnisse- Pädagogischer Film: Dokumentation des Arbeitens in altersheterogenen Lerngruppen nach dem Jenaplan-Konzept von P. Petersen zur Verwendung in der Lehrer/innen Aus-, Fort- und Weiterbildung - Erkenntnisse und Erfahrungen kompetenzorientierten Lernens in Zeiten der Einführung von Bildungsstandards - Evaluierung des Films in Hinblick auf Informationszuwachs von Lehrer/Lehrerinnen in der Fort- und Weiterbildung
Erhebungstechniken und Auswahlverfahren

Für diese Pilotstudie ist ein Design mit Vor- und Nachtest geplant (beginnend mit September 2012). Dazu sollen auch Daten aus Vergleichsklassen erhoben werden.

Folgende Arbeitspakete sind geplant:

Arbeitspaket 1: Erstellung eines „Drehbuchs“ für den Film; Strukturierung und Analyse des pädagogischen Konzepts mit Filmaufnahmen, Schnitt und Texterstellung für den Sprechertext.

Arbeitspaket 2: Empirisch-quantitative Messung von Kompetenzen mit Hilfe von Instrumentarien für ausgewählte Indikatoren. Erstellung von Instrumenten. Datenmanagement und Auswertung der Daten.

Arbeitspaket 3: Schüler/innen/befragungen zu ausgewählten Indikatoren (z.B. Arbeitsplanung, Arbeitsdurchführung, Bewertung von eigenen Ergebnissen, zur Wahrnehmung des Unterrichts etc.). Erstellung von Instrumenten. Datenmanagement und Auswertung der Daten.

Arbeitspaket 4: Unterrichtsbeobachtungen zur Validierung der Wahrnehmungen der Schüler/innen. Erstellung von Instrumenten. Datenmanagement und Auswertung der Daten.

Arbeitspaket 5: Recherche von Studien zu Wirksamkeit von reformpädagogischen Bemühungen und Erstellen eines Berichtes.

Arbeitspaket 6: Erstellen eines umfangreichen Projektantrages (z.B. Land Steiermark und Bundesdienststelle)
Hauptkategorie(n)Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen