Beginnjahr 2003 Abschlussjahr 2006

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktZiel: Die Effektivität der durchgeführten Reflexionen in bezug auf Unterrichtseinheiten/Lehrübungen der Studierenden soll in ihrer Relevanz zur Entwicklung des Praktikerhandelns geprüft und analysiert werden. Inhalt: Praxisreflexionsgespräche bzw. -beratungen sollen hinsichtlich ihrer methodischen Qualität und erkenntnisfördernden Impulse analysiert werden. Dabei sollen vor allem "subjektive Theorien" über Lernmöglichkeiten seitens der Studierenden und deren Begleiter/innen (Ausbildungslehrer/innen, Praxisberater/innen) erhoben und einem gemeinsamen Reflexionsprozess zugänglich gemacht werden.Hypothesen: Die Differenzierung des Handlungsfeldes in den Phasen Wahrnehmung/Beobachtung - "aktuale" und revidierende Interpretation zur Entwicklung neuer Sichtweisen - Klärung der angestrebten Werte und Ziele - Entwicklung von alternativen Handlungsmöglichkeiten und deren Erprobung in neuen Aktionen eröffnet situationsadäquate Interventionsmöglichkeiten und außerdem variable Theorie- und Handlungskompetenz für Unterrichtende. Darüber hinaus ermöglicht die Formulierung der Erfahrungen und Erkenntnisse in allgemein zugänglicher Form (schriftlich bzw. in Präsentationszirkeln) eine Diskussion mit interessierten Kolleginnen und Kollegen.
MethodeMethode: Action research mit Pädagogischem Tagebuch und begleitenden Analysen mittels eines Strukturmodells zur Reflexion und Innovation von Unterricht.
ErgebnisseDieses Projekt, das zurzeit in Lehrveranstaltungen mit Studierenden der Religionspädagogischen Akademie (im Rahmen der Aktionsforschung) umgesetzt wird, soll demnächst angebunden werden an ein akademieübergreifendes vernetztes Projekt im Kontext der Evaluation von Lehrer/innenbildung.
Internet (pages + downloads)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen