Beginnjahr 2005 Abschlussjahr 2009

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktIn Wiener Kooperativen Mittelschulen (KMS) und Niederösterreichischen Hauptschulen sollen Maßnahmen zur Binnendifferenzierung mit Hilfe qualitativer und quantitativer Verfahren erhoben werden. Begleitend sollen Schulleistungen in Mathematik und den naturwissenschaftlichen Fächern (Biologie/Umweltkunde, Physik, Chemie) im Zusammenhang mit der Befindlichkeit und dem Begabungsselbstkonzept der Schüler/innen und des Geschlechts in einer Längsschnittuntersuchung während der vier Hauptschuljahre evaluiert werden.Ziel dieses Forschungsprojekts ist das Erheben von Differenzierungsmaßnahmen und das Aufzeigen möglicher Zusammenhänge zwischen praktizierten Differenzierungsmodellen und den Schüler/innenleistungen in Mathematik, den naturwissenschaftlichen Fächern, dem Selbstkonzept der Begabung und der Befindlichkeit der Schüler/innen.
MethodeLängsschnittstudie über 4 Jahre; Auswertung der Leistungstests und der Fragebögen mit SPSS und teilweise mit MLWin; Auswertung der strukturierten Interviews mit MaxQDA2.
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenSelbst entwickelte Testverfahren für das Eingangsmonitoring der 1. Klasse sowie für die 5. und 6. Schulstufe (Mathematik); am Ende der Sekundarstufe I Leistungsdiagnose für Mathematik (im Auftrag des BMBWK entwickelt). Eingangsmonitoring Naturwissenschaften basierend auf dem Grundschullehrplan für Sachunterricht; am Ende der Sekundarstufe I die Leistungsdiagnose für die Fächer Biologie, Physik und Chemie; Angaben der Proband/innen zu ihrer Befindlichkeit und ihrem Leistungsselbstkonzept; parallelisierte Fragenkomplexe; Klumpenstichprobe mit 9 Schulen.
Mit den Themen des Projekts weitersuchen