Beginnjahr 2008 Abschlussjahr 2013

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen+Ansprechpersonen MitarbeiterInnen
Ländercode Sprachcode
Schlagwörter Deutschbegleitende Evaluation, Jugend in Aktion, europäisches Bewusstsein
Schlagwörter EnglischYouth, program evaluation
Abstrakt

Jugend in Aktion ist das Nachfolgeprogramm von JUGEND (Evaluierung-JUGEND) und soll zur Entwicklung von Wissen, Fähigkeiten und Kompetenzen von Jugendlichen beitragen, die ihnen eine aktive Teilnahme am öffentlichen Leben und am Aufbau eines gemeinsamen Europas ermöglichen sollen. Dazu gehört unter anderem die Entwicklung eines europäischen Bewusstseins sowie des Verständnisses für die kulturelle Vielfalt Europas und seiner gemeinsamen Grundwerte. Jugendliche sollen soziale und interkulturelle Kompetenz sowie Handlungsfähigkeit als aktive BürgerInnen erwerben. In einer Arbeitsgemeinschaft mit dem Interkulturellen Zentrum (ww.iz.or.at) und der ÖAR Regionalberatung GmbH (http://www.oear.at/) ist das Institut für Erziehungswissenschaft Teil der österreichischen Jugend in Aktion-Nationalagentur. In dieser Funktion ist das Innsbrucker Team für die wissenschaftliche Begleitung des Programms zuständig - hier wird untersucht und analysiert, wie und inwiefern die geförderten Projekte und Aktivitäten des Programms ihre Ziele erreichen. Eingesetzt werden Online-Umfragen, Einzel- und Gruppeninterviews sowie teilnehmende Beobachtungen ausgewählter Projekte. Innsbrucker Studierende haben auch die Möglichkeit, ihre Abschlussarbeiten (Diplom- bzw. M.A.-Arbeit) im Rahmen des Jugend in Aktion-Projekts thematisch zu verankern. Die Europäische Kommission sowie das BMWFJ sind die Hauptfördergeber; die Universität Innsbruck steuert Stipendien für Abschlussarbeiten bei.

Hauptkategorie(n)Verhalten und Persönlichkeit
Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Europäische Union
Evaluation und Beratung
Mit den Themen des Projekts weitersuchen