Beginnjahr 2012 Abschlussjahr 2014

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschSchulentwicklung
Abstrakt

Im durchgeführten Forschungsprojekt wurde von der zentralen Überlegung ausgegangen, dass viele Schulleiter/innen angesichts des nunmehr gesetzlichen Auftrages zur kooperativen Schul- bzw. Qualiätsentwicklung (vgl. § 56 Schulunterrichtsgesetz, in Kraft seit 20.05.2012 und § 18 Schulaufsichtsgesetz, in Kraft sei 01.09.2012) vor der Herausforderung stehen, im Spannungsfeld einer oft als träge empfundenen, etablierten sowie einer postulierten Praxis agieren bzw. gestalten zu müssen. Im Projekt wurde dieses Spannungsverhältnis in den forschenden Blick genommen und Differenzerfahrungen, Irritationen und Brüche, welche Schulleiter/innen im Kontext Schulentwicklung thematisieren, fokussiert. Diese verweisen aus einer pädagogischen Perspektive auf Lernherausforderungen, deren Rekonstruktion, Beschreibung und Analyse Gegenstand des Forschungsprojekts war.

Methode

Im Forschungsprojekt wurden in Summe sechzehn Leitfadeninterviews durchgeführt (2 Interviews pro Schulleiter/in).

Ergebnisse

Im Rahmen des Projekts wurden acht Fallstudien erarbeitet, die differenzierte Aufschlüsse über Lernherausforderungen von Schulleiter/innen im Kontext kooperativer Schulentwicklung geben.

Erhebungstechniken und Auswahlverfahren

Im Paradigma der qualitativen Sozialforschung verortet, wurde im Projekt ein theoretisches bzw. gezieltes Sampeling vorgenommen. Es wurden acht Schulleiter/innen ausgewählt, wobei darauf geachtet wurde, eine breite Streuung zu erreichen (Geschlecht, nieder- und hochorganisierte Schule, Schulart, Differenzierung nach Dienstalter, Zeitpunkt der Übernahme der Funktion als Schulleiter/in).

Hauptkategorie(n)Bildungswesen (Themenfeld)
Bildungspolitik und Bildungsverwaltung
Mit den Themen des Projekts weitersuchen