Beginnjahr 2012 Abschlussjahr 2012

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschBildungsforschung, Alphabetisierung
Abstrakt

Das vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (bm:ukk) und vom Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Projekt „Grundbildung in Kärnten“ der Kärntner Volkshochschulen setzt an den Defiziten der rund 47.000 betroffenen Kärntnerinnen und Kärntner beim Lesen, Schreiben, Rechnen und im Umgang mit dem PC an. Durch individuelles Eingehen auf die Bedürfnisse der Betroffenen sollen diese in den Grundbildungskursen der Volkshochschule Kärnten dazu befähigt werden, die Aufgaben des Alltags (z.B. Ausfüllen von Formularen, Verstehen von Beipackzetteln, Schreiben von Briefen, Berechnen von Preisen und Rabatten, etc.) erfolgreich zu meistern. Nach einer entsprechenden Bedarfsanalyse und Formulierung eines passenden Lernplans mit Lernzielen in einem Einzelcoaching arbeiten die bildungsbenachteiligten Personen in Kleingruppen zu max. 6 Teilnehmer/innen mit qualifizierten Trainer/innen (z.B. ausgebildete Legasthenie-Trainer/innen) und mit erwachsenentauglichen Lernmaterialien an ihren Defiziten. Um die Wirkung der Maßnahme einschätzen zu können, wurden Fokusgruppeninterviews (Mayring, 2002; Atteslander, 2006) mit den insgesamt 15 Trainer/innen, welche in den von den Kärntner Volkshochschulen angebotenen Kursen mit den bildungsbenachteiligten Personen arbeiten, geführt. Dabei wurden die aufgetretenen Probleme, Stärken und Schwächen des Programms sowie mögliche Anpassungen des Programms im Sinne von Optimierungsmöglichkeiten thematisiert.

Hauptkategorie(n)Bildungstheorie (Themenfeld)
Evaluation und Beratung
Bildungswesen (Themenfeld)
Bildungsinhalt (Themenfeld)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen