Beginnjahr 2006 Abschlussjahr 2010

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschWissenschaftskommunikation
Abstrakt

Das Thema "Nachhaltigkeit" gilt als trocken und komplex; es ist schwer zu kommunizieren. Die Ursachen hierfür liegen aber auch in der Unschärfe des Nachhaltigkeitsbegriffes als solchem: In der Wissenschaft selbst sind die Vorstellungen darüber, wie das Leitbild der Nachhaltigkeit genau zu definieren sei und vor allem welche praktischen Konsequenzen sich daraus ergeben, nicht einheitlich. Kommunikation muss immer an der Lebenswirklichkeit der Adressaten und Adressatinnen orientiert sein, insbesondere an deren Vorstellungen vom „richtigen Leben“. Das Projekt möchte herausarbeiten, wie österreichische Medien als eine der zentralen Schnittstellen zwischen den wissenschaftlichen und den lebensweltlichen Vorstellungen über Nachhaltigkeit fungieren. Dabei werden zwei sich ergänzende Forschungsansätze gewählt.

Publikationen (+ link zum OBV)
  • Erlemann, M., Arnold, M., Chladek, K., Wissenschaft, nein danke-Nachhaltigkeit in den österreichischen Medien, in Zeitschrift: Politische Ökologie, oekom Verlag, 2009, Heftnummer: 114 , Seite: 67 - 68 S.
    Link zum Bibliotheken Verbund
  • Erlemann M., Arnold M., Science, Sustainability, and National Identity in Austrain Print Media, in: Communicating Policies and Culture in Europea, European Communication Research and Education Association (ECREA); European Communication Research and Education Association, 2008, Seite 1 - 8.
Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Bildungswesen (Themenfeld)
Information, Kommunikation, Statistik
Mit den Themen des Projekts weitersuchen