Beginnjahr 2010 Abschlussjahr 2020

Institutionen

durchführende Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Deutschland, Österreich Sprachcode Deutsch, Englisch
Schlagwörter DeutschErwachsenenbildung, Medienkompetenz, Digitale Bildung
Abstrakt

Verschwörungstheorien und Falschinformationen nehmen einen deutlich stärkeren Einfluss auf öffentliche Diskurse als noch vor einigen Jahren. Aktuelle empirische Befunde zeigen dabei sowohl international eine steigende Anzahl von Personen, die an mindestens eine Verschwörungstheorie glauben - in Deutschland ist es mittlerweile jeder Vierte - , als auch einen Überhang von älteren erwachsenen Personen in diesem Bereich. Diese Theorien stellen dabei häufig die demokratische Grundordnung, grundlegende Menschenrechte und die europäische Kooperation in Frage.

Vor dem Hintergrund rücken Erwachsenenbildungseinrichtungen in den Vordergrund. Im Zusammenhang mit der steigenden Präsenz von Verschwörungstheorien im gesamteuropäischen Raum gilt es daher zum einen Herauszufinden, in welchem Umfang diese Phänomene auch in die Erwachsenenbildung ausstrahlen und zum anderen, Weiterbildungsangebote zu entwickeln, die die Bekämpfung von Verschwörungstheorien und Falschinformationen als Querschnittsaufgabe der Erwachsenenbildung begreifen und BildnerInnen in allen Bereichen, besonders aber in der politischen und kulturellen Bildung, im Umgang mit diesen Theorien schulen.

Daher sollen in diesem Zusammenhang zum einen die Bedarfe von Erwachsenenbildungseinrichtungen im Umgang mit Verschwörungstheorien erhoben und Instrumente für ein kontinuierliches Monitoring bereitgestellt werden, und zum anderen ein Konzept entstehen, dass die BildnerInnen für einen souveränen Umgang mit den in ihrem Umfeld relevanten Theorien befähigt. Hierbei wird ein besonderer Wert auf die europäische Kooperation bei der Erarbeitung gelegt, um eine Anwendungsmöglichkeit der Outputs in allen Ländern der EU sicherzustellen.

Mit den Themen des Projekts weitersuchen