Beginnjahr 2015 Abschlussjahr 2018

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch, Englisch
Schlagwörter DeutschGedächtnis, visuelle Suche, Aufmerksamkeit
Abstrakt

Visuelle Suche ist ein Verhalten, das tagtäglich vielmals auftritt. Wenn man beim Verlassen der Wohnung nach den Autoschlüsseln sucht oder nach einem bekannten Gesicht in einer Menschenmenge, führt man eine visuelle Suche aus. Darunter versteht man die Suche nach einem Zielobjekt unter einer Menge von mehr oder weniger ähnlich aussehenden anderen Objekten, sogenannten Distraktoren. In einer komplexen visuellen Umgebung sind wir normalerweise nicht imstande, das Zielobjekt sofort zu finden und müssen die Objekte eines nach dem anderen überprüfen – ein Vorgang, der als serielle visuelle Suche bezeichnet wird. Im vorgeschlagenen Projekt werden wir Blickbewegungsmessung gemeinsam mit Elektroenzephalographie (EEG) und geimsam mit funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRI) einsetzen. Wir wollen damit untersuchen, wie Zielobjekte und Distraktoren während einer visuellen Suche verarbeitet werden, wenn die Versuchsteilnehmer und -teilnehmerinnen währenddessen ihre Augen bewegen dürfen (overt visual search). Normalerweise  lässt man Blickbewegungen in derartigen Untersuchungen nicht zu, denn sie können EEG- und fMRI-Daten verzerren. Wir werden im Rahmen des Projekts jedoch zeigen, dass diese Probleme überwindbar sind und die gemeinsame Erhebung von Blickbewegungsdaten und EEG- bzw. Blickbewegungsdaten und fMRI-Daten wichtige Einsichten in die laufende Verarbeitung von Zielobjekten und Distraktoren erlauben.

Die visuelle Suche ist ein Schlüsselparadigma zur Untersuchung von Aufmerksamkeitsprozessen. In den letzten Jahren wurden aber auch mögliche Gedächtnisprozesse bei der Suche zu einem wichtigen und stark debattierten Forschungsthema. Das Hauptziel dieses Projektes ist es, ein vertieftes Verständnis der Prozesse bei der visuellen Suche im Hinblick auf Aufmerksamkeit und Gedächtnis zu gewinnen, insbesondere auf elektrophysiologischer und neuraler Ebene. Dementsprechend schlagen wir zwei Forschungslinien vor. In der ersten Linie (Aufmerksamkeit) werden wir bottom-up und top-down-Einflüsse auf die P3, einen elektrophysiologischen Marker für die Verarbeitung von Zielobjekten, untersuchen. In der zweiten Forschungslinie (Gedächtnis) untersuchen wir elektrophysiologische und neurale Indikatoren für die Beteiligung von Gedächtnis bei der visuellen Suche. Diese Forschung wird bedeutsame Erkenntnisse über den Einsatz von Aufmerksamkeits- und Gedächtnisprozessen bei der visuellen Suche mit Blickbewegungen liefern.

Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Verhalten und Persönlichkeit
Mit den Themen des Projekts weitersuchen