Beginnjahr 2013 Abschlussjahr 2018

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschBelastungsforschung, Persönlichkeitsmerkmale, Schulpraktische Studien
Schlagwörter Englischstrain research, personality traits, school experience
Abstrakt

SPAVEM (Schulpraxisbezogenes Verhaltens- und Erlebensmuster) orientiert sich am arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmuster von Schaarschmidt & Fischer 1995 (AVEM) und erfasst neben der Zuordnung der einzelnen Probanden zu den 4 Erlebensmustern auch die elf Dimensionen Subjektive Bedeutsamkeit der Arbeit, Beruflicher Ehrgeiz, Verausgabungsbereitschaft, Perfektionsstreben, Distanzierungsfähigkeit, Resignationstendenz bei Misserfolgen, Offensive Problembewältigung, Erfolgserleben im Studium, Lebenszufriedenheit, Erleben sozialer Unterstützung und innere Ruhe/Ausgeglichenheit.
Die entsprechenden AVEM-Items (AVEM) wurden entsprechend umformuliert bzw. für das Erleben in den Pädagogisch-Praktischen Studien adaptiert. Für die Berechnungen der entsprechenden Erlebens- und Bewältigungsmuster wird die Version mit 44 Items verwendet. 
Ergänzend werden Werte zur Beschreibung der Persönlichkeit nach dem Fünf-Faktoren-Modell erhoben. In verschiedenen Lehrerstudien zeigt sich, dass Studierende, die hohe Werte im Bereich der Offenheit, Gewissenhaftigkeit und Extraversion haben, bei Belastungen und Konflikten eher kommunikative Lösungsstrategien anwenden. Dies könnte in Zusammenhang mit der Bewältigung von Belastungserleben, insbesondere mit einer guten Distanzierungsfähigkeit stehen. (Mayr 2006).
Persönlichkeitsmerkmale wurden lange als sehr stabil angesehen. Die Persönlichkeitsforschung ging dabei von nur wenig veränderbaren Dispositionen aus. Aktuell werden Veränderungen der Persönlichkeit durch biologische Reifung, Anforderungen und Erfahrungen und zwar über die ganze Lebensspanne hinweg beschrieben. (Specht 2012).
Die Veränderung der Persönlichkeitsmerkmale und die Bewältigungsmuster von Belastungen stehen in einem Zusammenhang.

Methode

Befragt werden Studierende aller Studienrichtung bezüglich ihrer Persönlichkeitsmerkmale mittels des NEO-PI-R. (Big Five-Inventory, 240 Items). Dadurch ist neben der Feststellung der Persönlichkeitswerte auch eine Beschreibung der einzelnen Facetten der Merkmale möglich. Weiters erfolgt eine Befragung mit SPAVEM zur Ermittlung der 4 Belastungsmuster und deren Dimensionen. Studierende schätzen zudem die Veränderung ihrer Persönlichkeitsmerkmale ein.

Ergebnisse

Es zeigen sich hochsignifikante Zusammenhänge zwischen der Dimension "Distanzierungfähigkeit" und den positiven Veränderungen von "Extraversion" und "Gewissenhaftigkeit" und mit einigen Facetten der Merkmale.

Erhebungstechniken und Auswahlverfahren

Onlinebefragung

Publikationen (+ link zum OBV)
  • Mayr, J. (2006). Persönlichkeitsentwicklung im Studium. In: Hilligus, A., Rinkens A. (Hrsg.) Standards und Kompetenzen - neue Qualität in der Lehrerausbildung. Berlin: Lit
  • SPECHT, J.(2012). Das flexible Ich. In: Gehirn & Geist Nr. 7 - 8, S. 36 - 44.
Hauptkategorie(n)Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Verhalten und Persönlichkeit
Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen