Beginnjahr 2011 Abschlussjahr 2012

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschEvaluation, Volksschule, Jenaplan, Elternerwartung
Abstrakt

Inhalt der vorliegenden Evaluation ist die Zufriedenheit mit bzw. Erwartungen der Eltern an eine öffentliche Volksschule mit einem reformpädagogischen Unterrichtskonzept. Damit zusammenhängend soll die Frage: Warum wählen Eltern diese Schule? - einer Beantwortung zugeführt werden. Untersuchungszeitraum war Dezember 2011 bis September 2012.

Diese wissenschaftliche Untersuchung soll wichtige Informationen für die schulpolitische Öffentlichkeit (im Sinne der Außenwirkung und Akzeptanz), für Verantwortliche des Schulbezirks und als Rückmeldung für das Pädagoginnenteam, das an der Schule unterrichtet, geben. Des Weiteren soll die Evaluation eine Bestätigung der bereits getätigten Arbeit sein und die spürbare Zufriedenheit der betroffenen Eltern in Zahlen sichtbar machen.

Empirische Daten wurden über die Gruppe der Eltern, der an der Schule eingeschriebenen Kinder, gesammelt.

Bedeutsam für die Forschung ist es, die Akzeptanz der Eltern mit dem bestehenden Konzept, deren Zufriedenheit und deren Wünsche, sowie Verbesserungen für die Zukunft der Volksschule zu analysieren und interpretieren. Interessant ist in diesem Fall, dass eine öffentliche Volksschule ein reformpädagogisches Konzept als alleinige Unterrichtsmethode und Unterrichtsorganisation am Standort anbietet.

MethodeUm die Sichtweise der Beteiligten empirisch zu erheben, wurde ein Instrument der Sozialforschung – Fragebogen – entwickelt und verwendet. Die Wahl der Stichprobe konnte nur eine Vollerhebung sein, da nur 34 Elternteile für die 44 Schulkinder zu befragen waren. Grundlage für die Erstellung der Items waren Qualitätskriterien wie Schulqualität, Schulklima, Zufriedenheit mit dem reformpädagogischen Konzept, gefühlte Schulleistungen, Organisation des Lernens und Schulumgebung. Am Ende des Fragebogens gab es noch die Möglichkeit die eigene Meinung zu äußern um Veränderungswünschen Raum zu lassen.
ErgebnisseAlle untersuchten Bereiche weisen eine hohe Zufriedenheit mit dem an der untersuchten Schule vorherrschenden Konzept nach. Einzelne Unterschiede in den Zustimmungen der Eltern sind zu vernachlässigen, da deren Ausprägungen viel zu gering sind. Im Sinne von Peter Petersen wurde hier eine Ausgangssituation geschaffen, die eine hohe inhaltliche und methodische Zustimmung der betroffenen Eltern erreicht.
Erhebungstechniken und Auswahlverfahren

Die Volksschule Ottendorf/R. arbeitet seit dem Schuljahr 2011/12 nach dem Konzept des Jena-Plans mit Zustimmung der Eltern. Die Zufriedenheit der Eltern soll mit Hilfe eines Elternfragebogens erhoben werden.

Ziele der Evaluation sind:

  • Befindlichkeit und Erwartungen der Eltern
  • Rückmeldung über die pädagogische Arbeit an das Kolleginnenteam
  • Qualitätsdokumentation für die schulpolitische Öffentlichkeit

 

Hauptkategorie(n)Evaluation und Beratung
Schulen und andere Bildungseinrichtungen
Partner in der Bildung
Mit den Themen des Projekts weitersuchen