Beginnjahr 2012 Abschlussjahr 2015

Institutionen

durchführende Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich, Schweiz Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschKleinschulen, Schule alpin, altersgemischter Unterricht, Mehrjahrgangsklassen
Abstrakt

In ländlichen alpinen Regionen stellt die Schule einen zentralen Begegnungsort für die Bevölkerung dar. Lehrpersonen sind wichtige "Kulturträger" und die "Schule im Dorf" ist ein wesentlicher Standortfaktor für die Attraktivität der Gemeinde. Viele Schulen im ländlichen alpinen Raum sind kleine Schulen, in denen aufgrund der niedrigen Schülerzahl in Mehrjahrgangsklassen unterrichtet wird. Im Zentrum des Forschungsprojekts stehen die besondere Situationen von SchulleiterInnen und Lehrpersonen sowie die innovativen Modelle altersgemischter Unterrichts, die in diesen Schulen entwickelt worden sind. Die Untersuchung baut auf den Ergebnissen des INTERREG-Projekts "Schule im alpinen Raum" auf (2009-2011).

 

Ziele:

  • Untersuchung der Arbeitsbedingungen und Herausforderungen für Schulteams kleiner Schulen im ländlich-alpinen Raum (Primar- und Oberstufenschulen)
  • Darstellung der Bedeutung von Schulleitern, Schulführungsverantwortlichen und Lehrern für den ländlich-alpinen Raum
  • Erstellung von Fallstudien innovativer kleiner Schulen sowie Portraits erfolgreicher Lehrpersonen und SchulleiterInnen
  • Aufzeigen und implementieren von Unterstützungssystemen für Schulteams, die sich in den drei Regionen besonders bewährt haben
  • Ausarbeitung von Entscheidungsgrundlagen für die Bildungspolitik und das regionale Bildungsmanagement.
Methode

Im Rahmen des Projekts wird zunächst mittels Fragebogenerhebung (Schulleiter, Schulführungsverantwortliche und Lehrpersonen) der Ist-Stand in den beteiligten Regionen in allen Schulen und Mehrjahrgangsklassen (Vorarlberg: Grundschulen, Graubünden und St. Gallen: Primar- und Oberstufenschulen) in folgenden Aspekten erhoben: Arbeitsbedingungen, Arbeitszufriedenheit, Persönlichkeitsmerkmale innovativer Lehrpersonen, Unterstützungsangebote und -bedarf, Praxis des Unterrichts in Mehrjahrgangsklassen, Funktionen, die Lehrpersonen in den Gemeinden ausüben. Aufbauend auf den Ergebnissen der Fragebogenerhebung erfolgt eine Auswahl von 10 Schulen pro Region, die innovative Schul- und Unterrichtsmodelle entwickelt haben. Es werden Interviews mit den Mitgliedern des Schulteams durchgeführt. Ebenso erfolgen Unterrichtsbeobachtungen und Dokumentenanalysen. Insgesamt werden 30 Fallstudien innovativer kleiner Schulen erstellt.

Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Schulen und andere Bildungseinrichtungen
Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen