Beginnjahr 2007 Abschlussjahr 2009

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktDie DIY-Branche (Do-it-yourself) ist gekennzeichnet durch eine hohe Anzahl ungelernter, gering qualifizierter und branchen-fremder Mitarbeiter/innen. Demnach steigt der Bedarf nach "Learning on demand" zunehmend. Ferner sind die Mitarbeiter/innen dieser Branche mit einer stetig wachsenden Informationsmenge konfrontiert, die sie in eigenes Wissen und in eigene Kompetenzen umwandeln müssen. Ziel des Projekts ist daher die Heranführung ungelernter, lernentwöhnter oder älterer Beschäftigter in der Do-it-yourself-Branche an ein selbstgesteuertes und mediengestütztes Lernen mit Hilfe eines Blended Learning Ansatzes. Hierbei sollen multimedial gestützte Selbstlernprozesse begleitet durch z. B. erfahrene Kollegen und Kolleginnen als kollaboratives Lernen in der Gruppe stattfinden. Diese tutorielle Unterstützung der Kollegenschaft oder Vorgesetzten bei den Kurzlerneinheiten soll durch den Einsatz sogenannter Microtrainings ergänzt werden. Die Evaluation des Vorhabens fällt in unseren Verantwortungsbereich (Uni Wien).Der Ansatz von RELOAD soll gewährleisten, dass die Lernenden immer wieder Impulse zum selbstgesteuerten Weiterlernen durch die Kurztrainings erhalten und das multimediale Lernsystem in die täglichen Arbeitsprozesse einbinden. Gleichzeitig können die Erfahrungen der Mitarbeiter/innen erfasst und im Unternehmen distributiert werden. Darüberhinaus können die Unternehmen selbst erste Schritte hin zu einem lernenden Unternehmen machen, um die Überlebensfähigkeit des Unternehmens und die Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter/innen langfristig zu sichern. Das Projektkonsortium besteht aus Kompetenzträgern und -trägerinnen und Spezialisten und Spezialistinnen aus den erforderlichen Branchen mit langjähriger Erfahrung, die für die Realisierung des Projektes notwendig sind. Produkt des Vorhabens wird eine Wissensplattform sein, welche Herstellern und Handel einen einheitlichen E-Learning-Standard für die DIY-Branche mit einer speziell an die Zielgruppe angepassten Didaktik bietet.
MethodeDa das Projekt sowohl formativ als auch summativ evaluiert wird, kommen im Rahmen der Evaluation von RELOAD verschiedene Methoden zum Einsatz: Fragebogen (Paper und Online), Interviews und Logfile Analysen.
ErgebnisseDerzeit ist die erste Testphase in ausgewählten Pilotbaumärkten abgeschlossen und die Evaluationsergebnisse werden für eine Weiterentwicklung der Plattform genutzt. Das Hauptergebnis dieser formativen Evaluation war, dass der Prozess des selbstgesteuerten Lernens noch weiterer Begleitung bedarf. An organisatorischen Lösungen wird derzeit noch gearbeitet - die sehr knappe Personaldecke im Handel und die damit verbundenen seltenen Leerzeiten stellen eine zu bewältigende Herausforderung im Projekt dar. Generell bewerten die bis dato involvierten Baumarktmitarbeiter/innen die Möglichkeit, ihr Wissen direkt am Arbeitsplatz mittels einer Wissensplattform aktualisieren zu können, als positiv.
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenDa die Pilotmärkte aus dem Unternehmen kommen, das Projektpartner im Konsortium ist, gibt es hinsichlich der Auswahl von Baumärkten keine speziellen Auswahlverfahren zu berichten. Bei der Auswahl der Mitarbeiter/innen, die die Wissensplattform testen sollen, wurde Wert darauf gelegt, dass sie aus der Zielgruppe der älteren, lernentwöhnten (sprich: länger aus klassischen formellen Ausbildungssystemen) oder ungelernten (sprich: Quereinsteiger/innen aus anderen Branchen) Arbeitnehmerinnen stammen.
Hauptkategorie(n)Politik, Gesetzgebung, Öffentliche Verwaltung
Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Schulen und andere Bildungseinrichtungen
Mit den Themen des Projekts weitersuchen