Beginnjahr 2010 Abschlussjahr 2011

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschArbeitsmarkt, Jugendliche, Integration, Migrationshintergrund, Ausbildung, Benachteiligung, Berufsbildung, Ungleichheit, Produktionsschulen
AbstraktDas vorliegende Anbot bezieht sich auf die Ausschreibung der Evaluierung der „Tiroler Produktionsschulen VIA und LEA“ der amg-tirol. Diese Integrationsmaßnahmen orientieren sich an den dänischen „factory schools“, in denen Jugendliche durch eine praxisorientierte Ausbildung, in deren Rahmen Bildung als Persönlichkeitsentwicklung verstanden wird und allem voran das Lernen lernen einen wichtigen Stellenwert einnimmt, gezielt auf den Arbeitsmarkt bzw. eine berufliche Erstausbildung vorbereitet werden. Neben dem erfolgversprechenden Ansatz der Produktionsschulen, benachteiligte Jugendliche beim Übergang zwischen Schule und Beruf zu unterstützen, ist in Tirol vor allem auch die dabei fokussierte Zielgruppe interessant: Durch die Produktionsschulen sollen arbeitsmarktferne Mädchen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen angesprochen werden, wobei ein besonderes Augenmerk auf Mädchen mit Migrationshintergrund gelegt wird.
Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Bildungswesen (Themenfeld)
Bildungspolitik und Bildungsverwaltung
Schulen und andere Bildungseinrichtungen
Mit den Themen des Projekts weitersuchen