Beginnjahr 1997 Abschlussjahr 1998

Institutionen

durchführende Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Wien Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschBildungsqualität
Abstrakt

Das Projekt ist merphasig angelegt:

a) In der Phase 1 wurde mit einer speziellen Methode ('Conjointanalysen') - und erstmalig in der pädagogischen Evaluationsforschung - eine Marketinganalyse durchgeführt, die auf sehr differenzierte Weise Teilnutzen- und Gesamtnutzenwerte bezüglich der Attraktivität von organisatorischen und methodischen Maßnahmen herausanalysiert. Auf dieser Basis wurde eine Projektwoche geplant und diese einer Bewertung (Qualität der Lehre) bezüglich der Realisierung der geforderten Maßnahmen auf der Basis der erwähnten Marketinganalyse unterzogen.

b) In der Phase 2 wurde der gesamte Lehrbetrieb durch die Studierenden nach diversen Gesichtspunkten bewertet ('Akzeptanz der Lehre').

c) Die Phase 3 beschäftigt sich mit diversen Einflussgrößen auf die Bewertung der Lehre. Unter Zugrundelegung der 'Person - Environement -FIT - Theorie' wurden diverse Störgrößen und Personenvariablen isoliert, die spezifische Einflüsse auf die Bewertung der Lehre ausüben. Mit Hilfe multivariater Analysen wurde aufgezeigt, wie diese unter Kontrolle gebracht werden könnten. Ab Dezember 1998 liegen 2 Forschungsberichte vor, die in allen Details diese Untersuchungen dokumentieren.

MethodeEs kamen multiple und multivariate statistische Auswertungsmethoden zum Einsatz.
ErgebnisseDie Auswertung ist abgeschlossen
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenFür die Entwicklung von Bewertungsskalen zur Bezrteilung der Lehre auf der Basis der klassischen Testtheorie wurden alle 350 Studierenden des 3. und 5. Ausbildungssemesters einer schriftlichen Befragung unterzogen.
Hauptkategorie(n)Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Evaluation und Beratung
Bildungstheorie (Themenfeld)
Bildungsinhalt (Themenfeld)
Verhalten und Persönlichkeit
Mit den Themen des Projekts weitersuchen