Beginnjahr 2013 Abschlussjahr 2015

Institutionen

durchführende Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschEntwicklung, Sekundarstufe 1, gemeinsame Schule, Schulsystem
Abstrakt

Die Organisation und Struktur der Sekundarstufe I wird in Österreich seit Jahren kontroversiell diskutiert. Die unterschiedlichen Standpunkte liegen einerseits in der Beibehaltung des differenzierten Schulsystems ab der fünften Schulstufe sowie andererseits in der Einführung einer Gemeinsamen Schule der 10- bis 14-Jährigen.

Von der Vorarlberger Landesregierung wurde mit Beschluss vom 19. Februar 2013 eine Expertengruppe beauftragt, gesellschaftliche Veränderungen und für die Schulentwicklung relevante gesellschaftliche Herausforderungen für Vorarlberg darzustellen, bestehende Modelle der Sekundarstufe I zu analysieren sowie in einem ergebnisoffenen Prozess Rahmenbedingungen für die Weiterentwicklung der Schulen der Sekundarstufe I zu einer Gemeinsamen Schule der 10- bis 14-Jährigen zu klären.

Projektziel

Ziel des Projektes ist die Vorlage eines Berichts, in dem die für Schulentwicklung wesentlichen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und künftigen Herausforderungen analysiert und vor dem Hintergrund dieser Analyse Modelle der Gestaltung der Sekundarstufe I – insbesondere auch Modelle einer Gemeinsamen Schule der 10- bis 14-Jährigen – beschrieben und bewertet sind.

Projektorganisation

Lenkungsausschuss
Vorsitz: Dr. Bernadette Mennel, Vorarlberger Landesregierung, Landesrätin für Bildung und Schule

Projektkoordination
Pädagogische Hochschule Vorarlberg, Dr. Gabriele Böheim-Galehr, Vizerektorin für Forschung und Entwicklung

Expertengruppe: Gesellschaftliche Entwicklungen, Bildungshaltungen, Bildungserwartungen
Leiter: Prof. Dr. Johann Engleitner, Bildungssoziologe an der PPH Linz und der PH Vorarlberg
Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit demographischen Veränderungen, sozio-ökonomischen Entwicklungen sowie mit Bildungshaltungen und Bildungserwartungen von Eltern, Jugendlichen und LehrerInnen.

Expertengruppe: Rechtlicher Rahmen
Leiterin: Dr. Evelyn Marte-Stefani, Direktorin des Landesschulrats für Vorarlberg
Die Expertengruppe stellt die bestehenden rechtlichen Rahmenbedingungen für die Schulen der Sekundarstufe I dar und analysiert dabei, welche rechtlichen Änderungen für die Einrichtung einer Gemeinsamen Schule der 10- bis 14-Jährigen erforderlich wären.

Expertengruppe: Pädagogisches Konzept, Inhalte und Umsetzung
Leiter: Univ.-Prof. Dr. Michael Schratz, Dekan der School of Education der Universität Innsbruck
Die Arbeitsgruppe befasst sich mit unterschiedlichen pädagogischen Konzepten, die veränderten gesellschaftlichen Entwicklungen begegnen, und erarbeitet einen Vorschlag für ein pädagogisches Konzept, das zu einer Gemeinsamen Schule der 10- bis 14-Jährigen führen könnte.

Expertengruppe: Organisation und Lehrerkollegien
Leiter: Prof. Dr. Erwin Beck, Rektor der Pädagogischen Hochschule St. Gallen und Vorsitzender der Internationalen Bodensee Hochschule (IBH)
Die Expertengruppe stellt die derzeitigen organisationalen Zuständigkeiten für Schulen der Sekundarstufe I dar und erarbeitet Vorschläge für eine Organisationsstruktur und Personalentwicklung, die für eine Gemeinsame Schule der 10- bis 14-Jährigen notwendig wären.

Die Expertengruppen sind mit Fachleuten der Abteilung Schule im Amt der Landesregierung, des Landesschulrats und der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg, mit VertreterInnen der Schulen der Sekundarstufe I, mit Eltern sowie mit Fachleuten der Wirtschaft, der Landesstelle für Statistik und mit Experten der Inklusion, der Begabtenförderung und der Integration besetzt.

Hauptkategorie(n)Bildungswesen (Themenfeld)
Evaluation und Beratung
Mit den Themen des Projekts weitersuchen