Beginnjahr 2005 Abschlussjahr 2009

Institutionen

durchführende Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktDer Umstellungsprozess einer der letzten monedukativen Schulen (Volksschule und Hauptschule der Ursulinen in Graz) auf koedukativen Unterricht soll langfristig und multiperspektivisch dokumentiert werden. Dies hat auch das Ziel, eventuell notwendige Maßnahmen rechtzeitig zu planen und zu setzen. Zudem sollen die Veränderungen, die koedukativer Unterricht auf den Ebenen der Schülerinnen und Schüler, der Lehrerinnen und Lehrer und der Schulgemeinschaft mit sich bringt, dokumentiert und analysiert werden. Da gegenwärtig eher der umgekehrte Prozess in manchen Schulen angedacht wird, jedoch keine Dokumentation über die Auswirkungen der Umstellung von mono- auf koedukativen Unterricht vorliegen, sollen entsprechende gegenwärtige Erwartungshaltungen besser hinterfragt werden können.
MethodeMit Hilfe jährlicher Fragebögen, strukurierter Interviews und teilnehmenden Unterrichtsbobachtungen soll der Prozess der Umstellung erhoben, in unterschiedlichen Ebenen dargestellt, analysiert und im Blick auf Maßnahmen ausgewertet sowie dokumentiert werden.
ErgebnisseDas Projekt ist so angelegt, dass im Sommersemester 2007 ein brauchbares Zwischenergebnis vorliegen soll, das den Betroffenen übermittelt werden kann. Ab dem Wintersemester 2007/08 kann das Projekt bis zum Abschluss fortgeführt werden.
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenJährliche standardisierte Fragebögen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler, strukturierte Interviews mit den Schulleitungen und ausgewählten Lehrerinnen und Lehrern. Auswertung von teilnehmenden Unter-richtsbeobachtungen.
Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Bildungstheorie (Themenfeld)
Bildungsinhalt (Themenfeld)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen