Beginnjahr 1999 Abschlussjahr 1999

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktDie Studie hat eine Bestandsaufnahme der Situation der Pflichtpraktikanten im Unternehmensalltag aus der Sicht der Mitglieder des Betriebsrates unter Berücksichtigung der einzelnen Wirtschaftstypen und Arbeitsverhältnisse zum Ziel. Durch diese Bestandsaufnahme sollen die Wirkungen der kollektivvertraglichen Regelungen auf das Angebot an Pflichtpraktikumsplätzen aufgezeigt werden. Im Sommer 1999 führte das Institut für Berufs- und Erwachsenenbildungsforschung eine schriftliche Befragung von rund 2.600 Mitgliedern des Betriebsrates von Firmen, die in der Vergangenheit PflichtpraktikantInnen aufnahmen, durch. Der Schwerpunkt der schriftlichen Befragung lag in der Beurteilung, ob die neuen kollektivvertraglichen Regelungen zu einer Verknappung des Angebots an Praktikantenplätzen geführt haben. Zusätzlich wurde eine gründliche Bestandsaufnahme der Situation der Pflichtpraktikanten im betrieblichen Alltag vorgenommen.
MethodeEs handelt sich um eine standardisierte Fragebogenerhebung.
ErgebnisseDie Befragung der Mitglieder des Betriebsrates ergab, dass die neuen kollektivvertraglichen Regelungen in diesen Betrieben zu keinem Rückgang des Angebots geführt haben. Eine Erweiterung oder Reduzierung des Angebots an Praktikumsplätzen hängt offensichtlich mit der Betriebsgröße zusammen: Je größer die Unternehmen sind, aus denen die befragten Mitglieder des Betriebsrates stammen, desto eher wurde die Anzahl der PflichtpraktikatInnen von 1998 auf 1999 erhöht.
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenEs wurde eine postalische Befragung mit einer Grundgesamtheit von 1.300 und einem Rücklauf von ca. 207 durchgeführt.
Hauptkategorie(n)Schulen und andere Bildungseinrichtungen
Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen