Beginnjahr 2012 Abschlussjahr

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Sprachcode
Schlagwörter DeutschBildungsstandards, Fremdsprachenlernen, selbstgesteuertes Lernen
Schlagwörter EnglischEFL, competence oriented learning
Abstrakt

Die bisherige "Input-Orientierung" auf Lehrpläne soll durch eine "Output-Orientierung" auf Bildungsstandards ergänzt bzw. ersetzt werden (vgl. Schott & Ghanbari, 2008, S. 9). Diese Bildungsstandards sollen durch nachprüfbare Kompetenzen festgelegt werden. Mathias von Saldern (2011, S. 67) fügt hier noch hinzu und meint: "Wohl in keinem Bereich deutet sich der Wechsel von der Inhaltsorientierung zur Kompetenzorientierung so stark an wie der Wandel vom Lehrplan zu den Bildungsstandards."
Dieses Projekt versucht im Kontext von Selbststeuerung, Bildungsstandards und Kompetenzen die Qualität und Effizienz eines webbasierten (online) Systems im Hinblick auf Kompetenzerwerb zu thematisieren und analysieren.

Weiters soll diese Arbeit einen wissenschaftlichen Beitrag zur Diskussion um Aspekte von Kompetenzerwerb, Assessment von Kompetenzen sowie Kompetenz im Zusammenspiel mit dem Selbstwirksamkeitskonzept nach Schwarzer & Jerusalem (vgl. Schwarzer, 1994) leisten, der am Beispiel des Englisch-Assistenten fokussiert werden soll.
Der Englisch-Assistent (bzw. Englisch.Digital) ist ein kostenloses System, mithilfe dessen Lehrer/-innen, aber auch Schüler/-innen persönliche individuell abgestimmte Übungsabfolgen arrangieren können. Ein weiterer Zielgedanke ist die Einarbeitung von interaktiven Lernbeispielen zum Forschen, Beobachten und selbstgesteuerten Lernen. Mit dieser Arbeit sollen pädagogische Erkenntnisse zum selbstgesteuerten Lernen von Schüler/-innen der Sekundarstufe 1 erweitert werden. So muss beispielsweise Lernen mitunter auf Prüfungen bzw. Tests ausgerichtet werden, die erst nach längeren Zeitabschnitten, dafür aber in größerem Umfang stattfinden, was erhöhte Anforderungen an das selbstgesteuerte Lernen stellt.

Basierend auf der wissenschaftlichen Diskussion der beiden Bereiche Bildungsstandards und der Frage nach Kompetenzentwicklung bei Schülerinnen und Schülern mündet die theoretische Auseinandersetzung nach der Forderung von geeigneten Werkzeugen, die Schüler/-innen in diesem Sinne unterstützen können.

Eine weitere zentrale Bedeutung für diese Arbeit stellt die Verbindung Lernziele, Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GERS) und Bildungsstandards einerseits sowie die Entwicklung von Kompetenzen andererseits dar.

 

Methode

Die im Rahmen dieses Forschungsprojektes erhobenen Daten, die einer quantitativen Untersuchung bzw. Auswertung unterzogen werden, setzen sich mit der Entwicklung von Selbstwirksamkeitserwartung, Selbstregulation und Fremdsprachenkompetenz von Schüler/-innen auseinander. Ausgewertet werden die Daten varianzanalytisch hinsichtlich evtl. signifikanter Unterschiede.

Die Forschungsfragen werden anhand von Hypothesen (H1 bis H5) im Rahmen eines "switching replications designs" überprüft bzw. durchgeführt. Dieses Design zeichnet sich u.a. auch dadurch aus, dass alle Gruppen sowohl Experimental- als auch als Kontrollgruppen dienen (vgl. Trochim, 2006). Im Rahmen der durchgeführten empirischen Untersuchung wird ein Mix aus Selbst- und Fremdbewertung gewählt. Zu insgesamt drei Datenerhebungszeitpunkten wurde eine Fragebogenuntersuchung (Selbsteinschätzung) sowie praktische Testungen zur Erhebung der Fremdsprachenkompetenz im Bereich Lesen durchgeführt (Informelle Kompetenzmessung Reading). IKM Reading stellt dabei ein diagnostisches Tool zur informellen Kompetenzmessung dar. Alle darin enthaltenen Beispiele sind einem Deskriptor der Bildungsstandards zugeordnet.

Um Objektivität, Reliabilität, Validität und interne Konsistenz des 32 Items umfassenden quantitativ eingesetzten Fragebogen zur Selbsteinschätzung im Vorfeld zu evaluieren wurde dieser mit insgesamt 40 Schüler/-innen der 7. Schulstufe getestet. Im Anschluss an die erfolgreiche Reliabilitätsprüfung (vgl. Bortz & Döring, 2006, S. 355) wird dieser zur Hauptuntersuchung (N= 75) herangezogen.

Ergebnisse

Dissemination:

  • Posterpräsentation:
    Möglichkeiten von webbasierten (online) Systemen (am Beispiel des Englisch Assistenten) zur Steigerung der Fremdsprachenkompetenz von Schüler/-innen in der Sekundarstufe 1. In: Aktuelle Fragestellungen und Methoden in der Empirischen Bildungsforschung. Universität Graz, UZT am: 08/11/2013
  • Präsentationen im Rahmen des "International Doctoral Colloquium of Media Centre + Educ. Techn. Chair" an der Technischen Universität Dresden
    • Präsentation im Rahmen des Colloquiums am 11/03/2013
    • Präsentation im Rahmen des Colloquiums am 17/04/2014
  • Präsentationen im Rahmen der "International Summer School Education & Technology, ERIC - Intensive Programme Education Research & IC-Technology"
    • Präsentation im Rahmen der Summer School 2012 (01/09/2012 - 10/09/2012)
    • Präsentation im Rahmen der Summer School 2013 (08/06/2013 - 17/06/2013)
    • Präsentation im Rahmen der Summer School 2014 (20/06/2014 - 01/07/2014)
Publikationen (+ link zum OBV)
  • Saldern, M. von (2011). Schulleistung 2.0. Von der Note zum Kompetenzraster. Norderstedt: Books on Demand.
  • Schott, F. & Ghanbari, S.A. (2008). Kompetenzdiagnostik, Kompetenzmodelle, kompetenzorientierter Unterricht. Zur Theorie und Praxis überprüfbarer Bildungsstandards. Münster: Waxmann.
  • Schwarzer, R. & Jerusalem, M. (2002). Das Konzept der Selbstwirksamkeit. Zeitschrift für Pädagogik, 44. Beiheft, 28-53.
  • Schwarzer, R. (1994). Optimistische Kompetenzerwartung: Zur Erfassung einer personellen Bewältigungsressource. Diagnostica, 40, 105–123.
Hauptkategorie(n)Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen