Beginnjahr 2003 Abschlussjahr 2003

Institutionen

durchführende Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktDie Vorbildung von Lehrlingen ist eine zentrale Frage der aktuellen Diskussion um die Lehrlingsausbildung und um den Lehrstellenmarkt. Einerseits wird von den Unternehmen ein Mangel an geeigneten Lehranfängern/innen beklagt, andererseits gibt es eine wachsende Zahl von Jugendlichen mit Schwierigkeiten, im gewünschten Beruf eine Lehrstelle zu finden. Die ibw-Studie "Eingangsqualifikation von Lehranfängern" leistet auf Basis empirischer Evidenz einen Beitrag zur laufenden Diskussion um Jugendausbildung und Jugendbeschäftigung. Die Studie analysiert die Anforderungen der Unternehmen und die Vorbildung der Jugendlichen und identifiziert Ansatzpunkte für bildungspolitische Reformen.Das ibw hat eine Befragung von Lehrbetrieben und Berufsschülern/innen im 1. Lehrjahr durchgeführt, um Fragen der Vorbildung der Lehrlinge zu untersuchen. Das Datenmaterial eignet sich dazu, eine Reihe von wichtigen Fragen der Vorbildung der Lehrlinge empirisch anhand ausgewählter Lehrberufe (Bürokaufmann/frau, Schlosser/in, Tischler/in, Elektroinstallationstechnik) zu klären. Folgede Punkte sind Gegenstand der Untersuchung: 1. Wichtigkeit und tatsächliche Beherrschung schulischer Kenntnisse (Deutsch, Mathematik, Englisch u.a. Gegenstände) in der Einschätzung durch die Lehrberechtigten im Lehrberufsvergleich; 2. Wichtigkeit und tatsächliche Ausprägung von Arbeitstugenden und Schlüsselqualifikationen (z.B. Umgangsformen, Zuverlässigkeit etc.); 3. Einschätzung der Aussagekräftigkeit von schulischen Noten und Zeugnissen; 4. Einschätzung verschiedener Vorbildungswege (Polytechnische Schule, Hauptschule, Höhere Technische Lehranstalt, Handelsakademie etc.); 5. Wege und Kriterien der Lehrlingsauswahl und Lehrlingsaufnahme. Die Analysen der Betriebsbefragung und zum Teil ergänzend auch der Schüler/innenbefragung sollen Fakten und Daten über Qualifikationsvoraussetzungen der Lehrlingsausbildung bieten und damit fundiert Schlussfolgerungen für die Verbesserung der Vorbildung und der Hinführung zur Ausbildungsfähigkeit ermöglichen.
MethodeLiteraturrecherche, sekundärstatistische Auswertungen der Schulstatistik.
ErgebnisseDie ibw-Studie "Eingangsqualifikation von Lehranfängern" leistet auf Basis empirischer Evidenz einen Beitrag zur laufenden Diskussion um Jugendausbildung und Jugendbeschäftigung. Die Studie analysiert die Anforderungen der Unternehmen und die Vorbildung der Jugendlichen und identifiziert Ansatzpunkte für bildungspolitische Reformen.
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenÖsterreichweite schriftliche Fragebogenerhebung bei Lehrberechtigten/Ausbildern/innen (ca. 2.500) in den Betrieben - regionale Zufallsstichprobe aus der Lehrbetriebs-Datenbank der WKÖ, schriftliche Fragebogenerhebung (ergänzende Analyse der Berufsschüler/innenbefragung von Berufsschülern/innen 1. Klasse (ca. 4.500) - Totalerhebung jeweils in den Lehrberufen Bürokaufmann/frau, Tischler/in, Schlosser/in und Elektroinstallationstechnik.
Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Bildungstheorie (Themenfeld)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen