Beginnjahr 2006 Abschlussjahr 2006

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktDie Einführung der "Integrativen Berufsausbildung" ist die gesetzlich anerkannte Basis aller bisherigen Bestrebungen, Jugendliche mit Behinderungen und/oder sonderpädagogischem Förderbedarf in die Berufsausbildung und damit in den Arbeitsmarkt einzugliedern. Die Integration von Menschen mit Behinderungen, die im Bereich der Pflichtschule bereits seit längerem Realität ist, findet so auch formalen Einzug in die duale Ausbildung und damit in die Ausbildungsbetriebe und -einrichtungen sowie in den Berufsschulunterricht. Das ibw hat gemeinsam mit der KMU-Forschung Austria eine erste Evaluierung der "Integrativen Berufsausbildung" durchgeführt.
Publikationen (+ link zum OBV)
  • SUSANNE KLIMMER : Die integrative Berufsausbildung (IBA) – eine Form der Integration benachteiligter Jugendlicher in den Arbeitsmarkt (29.3.2011 nicht im Bibliothekenverbund)
Internet (pages + downloads)
Attachments
Hauptkategorie(n)Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Sonderpädagogische Förderung (Themenfeld)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen