Beginnjahr 1996 Abschlussjahr 1997

Institutionen

durchführende Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Abstrakt

Österreich ist eingebunden in internationale Prozesse wie Globalisierung und Regionalisierung. Diese Prozesse haben Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt, die Anforderungen an die Arbeitskräfte, ihre berufliche Qualifikation und persönliche Motivation. Die Auswirkungen der veränderten wirtschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen auf den Qualifikationsbedarf bzw. das Auseinanderklaffen von angebotenen und nachgefragten Ressourcen sind zu durchleuchten (swohl was die Sekundarausbildung als auch das Universitäre System betrifft). Darstellung des Berufswandels innerhalb der Wirtschaftsbranchen und des Wandels der Qualifikationsstruktur innerhalb der Berufe/Branchen: Verknüpfung der beruflichen Chancen der Beschäftigung mit den Verdienstmöglichkeiten; im Fall der Universitätsabsolventen Verfolgung der Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Fachqualifikation. Prognose der beruflichen Trends. Es wurde speziellen Fragestellungen nachgegangen; Darlegung der österreichischen Entwicklung in einem internationalen Vergleich; im Fall der Universitätsausbildung prinzipielle Überlegungen/Fragestellungen zur Finanzierung der Ausbildung in Österreich angesichts der notwendigen Umorientierung der Absolventen weg vom öffentlichen Sektor hin zur Privatwirtschaft.

Ergebnisse

Die Höherqualifizierung der Erwerbstätigen ist zum Großteil die Folge des antonomen, im Bildungssystem stattfindenden Strukturwandels. Die endogene, aus dem Bildungssystem resultierende Bildungsexpansion hinkt dem Bedarf - wirtschaftlicher Strukturwandel - nach. Der technische Fortschritt spart am unteren Qualifikationssegment Arbeitskräfte ein. Österreich hat in den letzten zwei Dekaden vor allem in die ausseruniversitäre technische berufsorientierte Ausbildung investiert und nicht in die forschungs- und hightech-orientierte universitäre Ausbildung.

Erhebungstechniken und Auswahlverfahren

Analyse der Daten aus antlichen Statistiken; Entwicklung von 'hypothetischen' Zeitreihen der Beschäftigten nach Beruf und Ausbildung basierend auf laufenden Beschäftigungsdaten der Sozialversicherungen nach Branchen und zeitpunktbezogenen Erhebungen der Berufs- und Ausbildungsstruktur innerhalb der Branchen. Kompetenzenzerlegung der Beschäftigungsentwicklung nach Berufs- und Bracheneffekt sowie autonomen Bildungstrends.

Publikationen (+ link zum OBV)
  • Die Zukunft der österreichischen Berufs- und Qualifikationslandschaft : Studie des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung im Auftrag des AMS Österreich / Gudrun Biffl ; Hedwig Lutz . - Wien : WIFO-Österr. Inst. f. Wirtschaftsforschung , 1998 . - V, 58 S. - Adresse d. Verl.: A-1103 Wien, Postfach 91 . - Literaturverz. S. 42 - 43. - ISBN kart. : 300,- . - Rep.: Report-Nr. 98 315 3 S 9795
    Link zum Bibliotheken Verbund
Hauptkategorie(n)Schulen und andere Bildungseinrichtungen
Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Bildungstheorie (Themenfeld)
Evaluation und Beratung
Mit den Themen des Projekts weitersuchen