Beginnjahr 1996 Abschlussjahr 1998

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschBerufsorientierung, Sekundarstufe II
Abstrakt

Vorberufliche Maßnahmen sind durch das Fachgebiet 'Berufspädagogik' theoretisch gut durchgearbeitet und auch Gegenstand vieler Schulversuche. Das heißt aber nicht, dass damit die Umsetzung der Kenntnisse auch gelingt. Allein die Realität der mangelhaften Orientierung von MaturantInnen und Studien- bzw. BerufsanfängerInnen zeigt Unzulänglichkeiten. Anerkannte Grundsätze vorberuflicher Bildung/Erziehung gehören in künftige Schulprogramme. Studien- bzw. Berufswahl ist als längerfristiger Prozeß anzusehen: Abklärung eigener Ziele, Rahmenbedingungen, Planungs- und Entscheidungsbedingungen bzw. -methoden sowie Überprüfung eigener Erfahrungen und Kenntnisse in Verbindung mit Erkundungen und Praktika; Lernverbund zur Schaffung dieser Voraussetzungen (Lehrer- und Schülerberatung, Betriebe/Kammern, BIZ/AMS); Fachkompetenz der Schule (Lehrerbildung). - Zu dem für die 'Berufsorientierung' in der Sekundarstufe I konzipierten Fachbereich (und Lehrerbildung) fehlt die Fortsetzung in der Sekundarstufe II. Lösungsansätze gibt es in einem fächerübergreifenden Kurs/Lehrgang bzw. in einer Verbindlichen Übung ähnlich der Sekundarstufe I, in zwei aufeinanderfolgenden Schuljahren (6. und 7. Klasse). Mit einer solchen Grundbildung bekommen Erkundungen/Aspekt- und Fachpraktika als 'Realbegegnungen' einen neuen Stellenwert.

Ergebnisse

Es lässt sich feststellen, dass gegenwärtig eine Realisierung einer Integration beruflicher und allgemein bildender Schularten auf der Sekundarstufe II nicht möglich erscheint und ein Aufbau eines 'College-Systems' nicht angestrebt wird. Allerdings zeigt der Entwicklungs- und Forschungsstand der Berufspädagogik, dass es bei dem Fachbereich 'Berufsorientierung' (Vorberufliche Bildung/Erziehung) um mehr als Studien- und Berufswahlvorbereitung geht. Angesprochen ist eine Erweiterung des Verständnisses von allgemeiner Bildung über Unterrichtsprinzipien und einschlägige Lehrplanreformen hinaus. Ein schulisches Curriculum der Oberstufe (Sekundarstufe II) sollte solche Lernsituationen bieten können.

Erhebungstechniken und Auswahlverfahren

An Methoden wurden Inhaltsanalyse, Unterrichtsbeobachtung, Literaturanalyse und Interviews verwendet.

Publikationen (+ link zum OBV)
  • Dichatschek, Günther: Berufsorientierung in der AHS-Oberstufe : Auftrag und Möglichkeiten vorberuflicher Bildung in der Sekundarstufe II. // In: Erziehung & Unterricht : österreichische pädagogische Zeitschrift . - Wien : Österr. Bundesverl. Schulbuch. - 5/6 (1998), S. 493-497
    Link zum Bibliotheken Verbund
Hauptkategorie(n)Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen