Beginnjahr 2007 Abschlussjahr 2009

Institutionen

durchführende Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktDie Transparenz von Qualifikationen spielt eine große Rolle bei der Entwicklung eines Europäischen Bildungs- und Arbeitsraumes. Die stärkere Orientierung an Lernergebnissen ist daher ein zentrales Ziel im Rahmen der europäischen Entwicklungen und insbesondere im Kontext von ECVET (Europäisches Leistungspunktesystem für die Berufsbildung) und EQR (Europäischer Qualifikationsrahmen). Das Projekt VQTS II, das im Rahmen des LLL-Programmes gefördert und von 3s koordiniert wird, baut auf den Ergebnissen des Leonardo da Vinci Projektes VQTS (2003-2006) auf, das einen Ansatz zur Beschreibung von Lernergebnissen vorgelegt hat. Dieses Projekt, das auch von 3s koordiniert wurde, wurde für seinen Beitrag zum Kopenhagenprozess mit dem Helsinki Award 2006 und dem Lifelong Learning Award 2007 in Gold ausgezeichnet. Das zentrale Ergebnis des Projektes ist das VQTS Modell.Es ist ein Vorschlag für eine strukturierte Beschreibung von arbeitsbezogenen Kompetenzen und deren Erwerb. Die Kernelemente sind die Kompetenzmatrix und die Kompetenzprofile. Eine Kompetenzmatrix stellt die Kompetenzen bezogen auf Kernarbeitsaufgaben in einem speziellen Berufsfeld und den Fortschritt der Kompetenzentwicklung in strukturierter Form in einer Tabelle dar. Kompetenzprofile werden aus den einzelnen Teilen dieser Kompetenzmatrix erstellt. Im Projekt VQTS II wird an der methodischen Weiterentwicklung der Erstellung einer Kompetenzmatrix gearbeitet. Darüber hinaus wird erforscht, inwiefern das VQTS Modell zur Identifikation der Überschneidungsbereiche von Qualifikationen aus der Berufsbildung und der Hochschulbildung verwendet werden kann. Ziel ist es, die Ergebnisse für eine bessere Abstimmung von Ausbildungen aus den beiden Bereichen zu nutzen, um die Durchlässigkeit im Bildungsbereich zu erhöhen.
MethodeErstellung einer Kompetenzmatrix basierend auf Arbeitsplatzanalysen, empirischen Erhebungen und Expert/innenworkshops; Case studies: Beispiele zur Durchlässigkeit zwischen beruflicher Bildung und Hochschulbildung in den Partnerländern (Deutschland, Malta, Niederlande, Österreich, Slowenien, Tschechien)
Hauptkategorie(n)Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Bildungsinhalt (Themenfeld)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen