Beginnjahr 2006 Abschlussjahr 2007

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktSprachförderung ist zu einem zentralen Thema in pädagogischen Einrichtungen und in der Lehrer/innenausbildung geworden. Das vorliegende Projekt hat sich aus einer Kooperation zwischen PA und der Praxisschule Tosters entwickelt. Einerseits ging es darum, Studierenden der Volksschullehrer/innenausbildung zusätzliche Hospitationsmöglichkeiten in der Sprachförderung von Kindern mit nichtdeutscher Muttersprache zu bieten. Andererseits wurde es durch Vermittlung der VS Tosters und mit Unterstützung der Stadt Feldkirch ermöglicht, dass Lehrende und Studierende der PA im Rahmen des Projekts "Beobachtung des Spracherwerbs bei Migrantenkindern im Vorschulalter" Zutritt zu Kindergärten erhielten. Die meisten Migrantenkinder beginnen im Kindergarten mit dem Deutschlernen und damit ergab sich die Chance, den Zweitspracherwerb bei diesen Kindern von Anbeginn an zu beobachten und über einen längeren Zeitraum zu dokumentieren.
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenAn den Erhebungen direkt beteiligten sich 15 Studierende der Volksschullehrer/innenausbildung. 12 der untersuchten Kinder schulten im September 2007 in der VS Tosters ein. Von diesen Schulanfänger/innen liegen nun Daten zum vorschulischen Spracherwerb vor, die in der Schule fortlaufend ergänzt werden können und unter Angabe der Fördermaßnahmen eine umfassende Dokumentation des Erwerbsprozesses ermöglichen.
Publikationen (+ link zum OBV)
  • Pepelnik, Pia : Sprachstandsfeststellungen - keine Lösung des Problems mit dem Zweitspracherwerb : - In: Erziehung & Unterricht . Wien . 158. 2008,1 S. 35 - 44 .
    Link zum Bibliotheken Verbund
Mit den Themen des Projekts weitersuchen