Beginnjahr 2009 Abschlussjahr 2011

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschLehramtsstudierende, Gender-Forschung, Studienabbruch Männer, Studierende Pädagogische Hochschulen, Volksschullehrer, Studienabbruch
Schlagwörter EnglischPrimary School Teachers, Student in Initial Teacher Education, Dropout rate
Abstrakt

Der Anteil der Männer am Lehrpersonal in Volksschulen nimmt stetig und rapide ab. Ein Blick auf die Ausbildungssituation zeigt, dass diese negative Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist. Die Studienabbruchsquote in der Ausbildung zum/zur Volksschullehrer/-in ist aber auch bei den Männern zeitweise deutlich höher als bei den Frauen. Deshalb wurde in der vorliegenden Arbeit untersucht, ob und in welchem Ausmaß sich VS-Abbrecher (n= 9), Volksschulabbrecherinnen (n= 14) und VS-Absolventen (n= 22) in Bezug auf verschiedenste relevante Konstrukte des Theoriekonzepts für den Studienabbruch an Pädagogischen Hochschulen unterscheiden. Die Ergebnisse zeigen, dass bei den Männern eine später erlangte Hochschulreife, etliche anderweitige berufliche Tätigkeiten vor dem Beginn des Studiums, eine klare Studien- bzw. Berufswahl, reichhaltige bzw. konkrete Erwartungen ans bevorstehende Studium, eine günstige Ausprägung bestimmter Persönlichkeitsmerkmale und eine Abstammung aus einer "Lehrerfamilie" sich positiv auf den Verlauf eines Studiums zum Volksschullehrer auswirken. Die Ergebnisse werden im Hinblick auf Empfehlungen zur Abbruchprävention diskutiert.

MethodeQuantitative Forschungsmethoden Qualitative Forschungsmethoden
Erhebungstechniken und Auswahlverfahren

Fragebogen

Interviews

Mit den Themen des Projekts weitersuchen