Beginnjahr 2007 Abschlussjahr 2009

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschInformationstechnologie, Universität Salzburg, IT, gender, Sommeruniversität, Informatik
Abstrakt

Bei ditact 2007 nahmen 162 Teilnehmerinnen an den 28 Lehrveranstaltungen aus den Bereichen

- IT-Projektmanagement

- IT-Grundlagen

- IT-Anwendungen

- IT & Gesellschaft

- IT & Soft Skills und

- IT & Didaktik teil.

Die Vielfalt und Interdisziplinarität des Lehrangebotes haben zum Ziel, die Attraktivität des Angebotes zu erhöhen als auch der Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt zu entsprechen. „Virtuelle Projektarbeit“, „Programmierung mit Java“ oder „Führungskurs für freche Frauen“ standen u.a. letztes Jahr auf dem Programm.

Fünfzehn der Kurse erfüllten die ECTS Kriterien. Die Teilnehmerinnen hatten so die Möglichkeit, sich diese Kurse an ihrer Stammuniversität anrechnen zu lassen.

Die Lehrveranstaltungen fanden (zum Großteil) an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg und an der Fachhochschule Salzburg statt. Während der Kurse wurde eine kostenlose Kinderbetreuung durch das Kinderbüro der Universität Salzburg angeboten um auch Müttern die Teilnahme zu erleichtern.

Neben einer Zusatzqualifikation und Ergänzung zum Studium betonen die Teilnehmerinnen die Möglichkeiten zur Netzwerkbildung und das breite, interdisziplinäre Angebot als wichtige Aspekte von ditact. Einige Teilnehmerinnen berichten, dass die Teilnahme bei ditact ihre universitäre und berufliche Laufbahn neu gelenkt hat und sie im Umgang mit Computern mutiger geworden sind. (Ergebnisse aus Teilnehmerinnen-Befragung)

Methode

Der innovative Charakter von ditact_women’s IT summer studies besteht im monoedukativen Unterrichtsprinzip, in der Anwendung geschlechtergerechter Lehr- und Lernmethoden, im frühzeitigen Sensibilisieren von Schülerinnen für technisch-naturwissenschaftliche Studien, in der nationalen und internationalen Vernetzung von Dozentinnen, in der Produktion von gender-spezifischen Wissen zu Technik und Technikanwendung, in der Initiierung und Förderung von gender-spezfischen Forschungsfragen und -projekten. Weiters verfolgt ditact einen interdisziplinären Ansatz, der die zunehmende Verknüpfung von IT mit anderen Wissenschaftsdisziplinen aufzeigt und berücksichtigt (etwa Bioinformatik, Wirtschaftsinformatik, Rechtsinformatik, E-Government)

Ergebnisse

ditact versucht einen explizit frauenspezifischen Zugang zum Thema 'Frauen in die Technik' zu finden und wendet sich an Schülerinnen, Studentinnen und Wissenschafterinnen. Die Lehrveranstaltungen sollen bestehende Barrieren zu technisch-informatischen Themen abbauen und Frauen ermutigen, Studien in diese Richtung aufzunehmen bzw. weitere wissenschaftliche Karrieren in diesem Bereich anzustreben. Klassische Rollenzuweisungen sind nach wie vor präsent, wenngleich es zahlreiche Beispiele für hervorragende Leistungen von Frauen auf technisch-naturwissenschaftlichem Gebiet gibt.

Durch die ditact Dozentinnen, welche sowohl als Expertinnen als auch „role-models“ in ihrem Gebiet auftreten, werden diese Leistungen sichtbar gemacht.

Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Verhalten und Persönlichkeit
Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Information, Kommunikation, Statistik
Mit den Themen des Projekts weitersuchen