Beginnjahr 2016 Abschlussjahr 2019

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter Deutschösterreichische Dialekte, Vielfalt und Wandel
Abstrakt

Gegenstand des Projekts sind die Vielfalt und die Dynamik der verschiedenen Dialekte in Österreich. Auf der Grundlage einer neuen Erhebung sollen in den nächsten Jahren unterschiedliche Forschungsfragen beantwortet werden. Diese lauten etwa: Welche Unterschiede und Veränderungen (z. B. im Wege von Konvergenz- und Divergenzprozessen) lassen sich innerhalb der und zwischen den österreichischen Dialektlandschaften beobachten? Welche Unterschiede im Dialektwandel gibt es zwischen städtischen und ländlichen Gebieten? Lassen sich Generationen- und Genderunterschiede feststellen, die den Dialektwandel betreffen? Welchen Beitrag kann ein umfassender Vergleich von ,real-time‘- und ,apparent-time‘-Analysen zu einer allgemeinen Sprachwandeltheorie leisten? Zur Beantwortung dieser Fragestellungen werden in der ersten Erhebungsphase an 40 österreichischen Orten Sprachproben von insgesamt 160 Dialektsprecherinnen und -sprechern aus zwei verschiedenen Altersgruppen aufgenommen und analysiert. Weiters werden von ausgewählten Sprecher/inne/n Aufnahmen im Sprachlabor durchgeführt, um Eigenheiten in der Aussprache phonetisch möglichst exakt bestimmen zu können. In der zweiten Erhebungsphase werden an 100 weiteren Standorten in Österreich ergänzende Laboraufnahmen durchgeführt, um die Unterschiede und die Bewegungen zwischen den Dialektlandschaften noch genauer analysieren zu können. Hier sollen auch neueste dialektometrische Verfahren zum Einsatz kommen, um probabilistische Aussagen in Bezug auf die Variation und den Wandel der Dialekte in Österreich treffen zu können. Die Analysen betreffen alle sprachlichen Ebenen von der Aussprache bis zur Grammatik und zum Wortschatz. Die Dokumentation der gewonnenen Daten erfolgt u. a. digital. Es ist geplant, die Daten am Ende auf der Plattform „Deutsch in Österreich“ einem breiten Publikum zugänglich zu machen, insbesondere in Form des ersten ,sprechenden Sprachatlas‘ von ganz Österreich. 

The project aims at a comprehensive investigation of recent Austrian dialects and their dynamics, which may be partially explained as the result of regional processes of convergence and divergence on different basilectal substrates, partially due to dialect contact and partly as a result of advergence to the standard varieties. Such dynamics will be studied on the basis of data that allow for a reconstruction of change in apparent as well as real-time.

Erhebungstechniken und Auswahlverfahren

1) Acoustic recordings of four dialect speakers per location (balanced for gender, two age groups) in a total of 40 locations, collected using standardised and innovative survey methods;

2) further lab recordings from selected speakers for the acoustic-phonetic analysis;

3) preparation of data and documentation of features ranging from phonetics and phonology to syntax on the first visual and ‘talking’ dialect atlas of Austria;

4) investigation of variation and ongoing change by comparing features from different regions and generations of speakers (apparent-time);

5) investigation of long-term change by comparing contemporary data with data from old dialect grammars and atlases.

Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Bildungsinhalt (Themenfeld)
Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen