Beginnjahr 2016 Abschlussjahr 2016

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen+Ansprechpersonen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschKindergarten, Kindergartenpädagogin, Eltern, Volksschule, Volksschullehrer, Kinder, Medien, Lehrer, Lehrerin, Lesen, Kindergartenpädagoge, Medienforschung, Elternbefragung, Kindergartenpädagogik, Oberösterreich, Medienpädagogik, Medienverhalten, Freizeit, Mediennutzung, Internet, Fernsehen, Medienausstattung, Computer, Handy, Tablet, Medienkompetenz, Smartphone
Abstrakt

Die Kinder-Medien-Studie wird abwechselnd mit der Jugend-Medien-Studie alle zwei Jahre durchgeführt. In der aktuellen Studie wird das Medienverhalten der 3- bis 10-jährigen oberösterreichischen Kinder erhoben und analysiert. Die Studie wird heuer zum fünften Mal durchgeführt und zeigt Trends und Entwicklungen seit 2007.

Das Medienverhalten wurde aus drei verschiedenen Blickwinkeln betrachtet:

  • Kinder zwischen 6 und 10 Jahren
  • Eltern mit Kindern im Alter zwischen 3 und 10 Jahren
  • PädagogInnen von Kindergärten und Volksschulen

Die Studie wurde vom market Institut im Auftrag der Education Group durchgeführt.

Methode
  • Face-to-Face-Interviews (Kinder, Eltern)
  • telefonische CATI-Interviews (Pädagog/innen)
Ergebnisse

Die zentralen Ergebnisse im Überblick

  • YouTube bald Konkurrenz fürs TV
    Der Fernseher ist zwar nach wie vor das wichtigste Medium der oö. Kinder, das Internet erobert aber immer häufiger die Kinderzimmer, auch schon über Tablet und Smartphone. Der Hit im Internet ist ganz klar YouTube.
  • Digitale Haushalte
    In so gut wie jedem Haushalt gibt es Fernseher, Internet, Smartphone und Computer bzw. Laptop. In 88 % der Haushalte gibt es zudem eine Digitalkamera oder Fotoapparat und bereits 57 % besitzen ein Tablet.
  • Mehr Internet – mehr Regeln
    73 % der Eltern vereinbaren mit ihren Kindern Spielregeln für die Onlinewelt. Oberste Regel ist, dass nichts online gekauft werden darf (81 %). Darauf folgt die zeitliche Beschränkung der Nutzungsdauer (74 %).
  • Pädagoginnen und Pädagogen wollen vorbereitet sein.
    Für Pädagoginnen und Pädagogen ist Unterricht zur sicheren Mediennutzung ab der 3./4. Schulstufe sinnvoll. Für den Großteil der Lehrkräfte geht die Vermittlung von Medienkompetenz in der Schule, mit einer verbesserten Ausbildung Hand in Hand.
Erhebungstechniken und Auswahlverfahren

Befragt wurden

  • Kinder aus Oberösterreich zwischen 6 und 10 Jahren (n=503)
    maximale statistische Schwankungsbreite: +/- 4,47 Prozent
    Methode: persönliche face-to-face-Interviews
    Erhebungszeitraum: 18. März – 17. Mai 2016
  • Eltern aus Oberösterreich mit Kindern im Alter zwischen 3 und 10 Jahren (n=300)
    maximale statistische Schwankungsbreite: +/- 5,77 Prozent
    Methode: persönliche face-to-face-Interviews
    Erhebungszeitraum: 17. März – 10. Mai 2016
  • PädagogInnen von oö. Kindergärten und Volksschulen (n=200)
    maximale statistische Schwankungsbreite: +/- 7,07 Prozent
    Methode: telefonische CATI-Interviews
    Erhebungszeitraum: 14. März – 03. Mai 2016

Die Daten der Kinder-Medien-Studie 2016 wurden in Oberösterreich erhoben, können aber als Richtwert für Österreich herangezogen werden.

Internet (pages + downloads)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen