Beginnjahr 2014 Abschlussjahr 2016

Institutionen

durchführende Institutionen übergeordnete/aktuelle Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschMigration, Mehrsprachigkeit, Migrationsgesellschaft, Transkulturalität, Zweisprachigkeit, interkulturelles Lernen, plurilinguale Kompetenzen, Bildungschancen
Abstrakt

Am Beispiel der Öffentlichenzweisprachige Volksschule 24/Javno dvojezična ljudska šola 24 untersucht das Forschungsprojekt Lernvollzüge und Erfahrungshintergründe im zweisprachigenUnterricht mit besonderem Blick auf interkulturelles Lernen, die Entwicklung plurilingualer Kompetenzen, Wahrnehmungen inter- und transkultureller Identitätsmöglichkeiten, Veränderungen kultureller Muster im sozialen und familialen Umfeld der Schüler/innen. Besonderes Augenmerk gilt der Frage, inwieweit sich aus der an bilingualen Schulen geförderten Sprachkompetenz Erkenntnisse für die Herausforderung gewinnen lassen, vor die Schule gerade durch die Vielfalt in der Migrationsgesellschaft steht, davon ausgehend, dass der monolinguale Habitus (Gogolin) sich schwer benachteiligend auf Bildungs- und Lebensgestaltungschancen für Migrationsfamilien auswirkt.

Das Projekt ist in Zusammenarbeit mit Georg Gombos und Vladimir Wakounig angebunden an ein Forschungs- und Publikationsprojekt über zweisprachige Bildungseinrichtungen vom Kindergarten bis zur Oberstufe in Kärnten und anderen mehrsprachigenGebieten im Alpen-Adria-Raum mit Blick auf erweiterte Identitätsentwürfe und Bildungschancen durch Mehrsprachigkeit.

Hauptkategorie(n)Bildungspolitik und Bildungsverwaltung
Bildungsinhalt (Themenfeld)
Soziales Umfeld (Gesellschaft, Kultur, Sprache und Religion)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen