Beginnjahr 2012 Abschlussjahr 2012

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen+Ansprechpersonen
Ländercode Oberösterreich, Österreich Sprachcode Deutsch
Schlagwörter DeutschKindergarten, Kindergartenpädagogin, Eltern, Volksschule, Volksschullehrer, Kinder, Medien, Lehrer, Kindergartenpädagoge, Medienforschung, Oberösterreich, Medienpädagogik, Medienverhalten, Freizeit, Mediennutzung
Abstrakt

Am 11. Juni 2012 präsentierte Bildungs-Landesrätin Mag. Doris Hummer die neuesten Ergebnisse der 3. Kinder-Medien-Studie zum Medienverhalten der 3- bis 10-Jährigen in Oberösterreich und gab dabei konkrete Einblicke in Entwicklungen und Veränderungen.

Die aktuelle Studie verfolgt das Ziel, die Mediennutzung der 3- bis 10-jährigen Kinder in Oberösterreich zu analysieren und mit den Ergebnissen der Erhebungen von 2010 und 2007 zu vergleichen. Erstmals ist es möglich, auf Trends der letzten fünf Jahre näher einzugehen.

Das Medienverhalten wurde dabei wiederum aus dem Blickwinkel von Kindern zwischen 6 und 10 Jahren, Eltern mit Kindern im Alter zwischen 3 und 10 Jahren und Pädagogen von Kindergärten und Volksschulen betrachtet.

Die Studie wurde vom market Institut im Auftrag der Education Group durchgeführt.

Methode
  • face-to-face-Interviews (Eltern, Kinder)
  • telefonische CATI-Interviews (Pädagog/innen)
Ergebnisse

Kurzfassung aus der Pressekonferenz-Unterlage vom 11.6.2012:

  • Spielerisch die Medienwelt erkunden. Die Kinder entdecken die Medienwelt intuitiv und spielerisch. Mehr als die Hälfte der befragten Kinder finden den Computer einfach toll und ebenfalls mehr als die Hälfte gibt an, dass man mit dem Computer schön spielen kann. Der Fernseher ist nach wie vor hoch im Kurs bei den Kindern. Knapp die Hälfte kann auf den Fernseher am allerwenigsten verzichten.
  • Bereits Kinder nutzen Internet gezielt. Die vielen Möglichkeiten, die das Internet bietet, werden mittlerweile von mehr Kindern genutzt. Während 2010 noch 29 Prozent das Internet zur Informationssuche verwendeten, sind es mittlerweile 53 Prozent. Auch Web 2.0-Angebote sind bei den Kindern beliebt. 37 Prozent nutzen Youtube und 15 Prozent der 6- bis 10-Jährigen haben ein Profil in Sozialen Netzwerken. Der Großteil davon ist auf Facebook angemeldet.
  • Eltern nehmen Schulen/Kindergärten in die Pflicht. Schulen und Kindergärten sind in der Förderung der Medienkompetenz besonders gefragt. Denn auch viele Eltern wünschen sich mehr Informationen zum sicheren und sinnvollen Umgang mit dem Internet und sehen dabei vor allem die Schule bzw. den Kindergarten als Anlaufstelle.
  • Hin zum modernen Medienunterricht. Audiovisuelle Medien wie DVDs/Videos, Audio CDs oder MP3s werden häufiger im Unterricht eingesetzt als noch 2010. Dennoch gibt es Aufholbedarf. Bereits 70 Prozent der Volksschüler/innen nutzen in der Schule das Internet.
Erhebungstechniken und Auswahlverfahren

Befragt wurden:

  • Kinder aus Oberösterreich zwischen 6 und 10 Jahren (n=502)
    maximale statistische Schwankungsbreite: +/- 4,48 Prozent
    Methode: persönliche face-to-face-Interviews
    Erhebungszeitraum: 13. März – 14. Mai 2012
  • Eltern aus Oberösterreich mit Kindern im Alter zwischen 3 und 10 Jahren (n=305)
    maximale statistische Schwankungsbreite: +/- 5,68 Prozent
    Methode: persönliche face-to-face-Interviews
    Erhebungszeitraum: 13. März – 14. Mai 2012
  • Pädagog/innen von Kindergärten und Volksschulen in Oberösterreich (n=202)
    maximale statistische Schwankungsbreite: +/- 7,10 Prozent
    Methode: telefonische CATI-Interviews
    Erhebungszeitraum: 16. April – 25. April 2012

Die Daten der 3. Kinder-Medien-Studie wurden in Oberösterreich erhoben.

Internet (pages + downloads)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen