Institution Anna Freud-Kindergarten (Wien)
LändercodeWien
SprachcodeDeutsch
emailmuk@m10.magwien.gv.at
Websitehttps://www.wien.gv.at/presse/2006/05/03/25-jahre-forschungsstaette-fuer-die-kleinsten
Telefon+43-676-8118-62643
AdresseGersthoferstraße 125-129, 1180 Wien
Bio

Pionierarbeit in der pädagogischen Forschung

Seit seiner Gründung hat der Anna Freud-Kindergarten in verschiedenen Bereichen des Kindergartenalltags Pionierarbeit mit seiner Forschungsarbeit geleistet. Die Forschungsarbeit wird seit vielen Jahren eng vom Psychoanalytiker Dr. Karl Purzner begleitet. "So wurde etwa die Bedeutung der Märchen und deren Auswirkungen auf das Kind und die PädagogIn intensiv wissenschaftlich behandelt und die Erkenntnisse zunächst in Märchenseminaren im Anna-Freud- Kindergarten weitergeben", erzählt der Psychoanalytiker und fügt hinzu: "Später folgte eine Publikation zu dem Thema, von der Teile sogar ins Japanische übersetzt worden sind." Sehr früh spielte die psychoanalytisch orientierte Stressforschung eine große Rolle: bedeutet doch die entwicklungsfördernde Bewältigung der Eingewöhnungssituation im Kindergarten für alle Beteiligten und Betroffenen eine beanspruchende Aufgabe. Später rückten immer mehr organisationsbezogene Themen in den Vordergrund, wobei deutlich wurde, wie sehr die fachliche Qualität im Kindergarten von der Güte der organisatorischen Leistungen abhängt. Deshalb wurde in den letzten Jahren für den Bereich der Qualitätssicherung ein für alle städtische Kindergärten verbindlicher Leitfaden erarbeitet, der sowohl den pädagogischen Bereich als auch die Ausstattung betrifft. Wichtige Grundlagen, die auch für den ersten Wiener Bildungsplan im frühkindlichen Alter von großer Bedeutung sind.

Forschungsergebnisse fließen in die tägliche Arbeit ein

Der Anna Freud Kindergarten wurde auf Initiative von Dr. Hannah Fischer 1981 - als Wahrzeichen für das Wirken von Anna Freud - in Gersthof eröffnet. Anna Freud, die Tochter des Begründers der Psychoanalyse, hat ihr Lebenswerk der Erforschung der kindlichen Entwicklung gewidmet, um besseres Verständnis für die kindlichen Bedürfnisse zu erreichen. "Was das Kind zwischen dem ersten und sechsten Lebensjahr zu erwerben hat, ist mehr als je im späteren Leben", hat Anna Freud immer wieder betont. In ihrem Sinne wird der Alltag im Anna Freud-Kindergarten besonders im Hinblick auf seine unbewussten und konflikthaften Anteile erforscht und dokumentiert. Es geht dabei vor allem darum, sowohl die entwicklungsbehindernden als auch die entwicklungsfördernden Faktoren bewusst zu machen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse können anderen KindergartenpädagogInnen in Form von Weiterbildungsveranstaltungen zugänglich gemacht werden und fließen auf diese Art in die tägliche pädagogische Arbeit in den Kindergärten der Stadt Wien ein.

Status aktiv

Projekte