Beginnjahr 2005 Abschlussjahr 2009

Institutionen

durchführende Institutionen finanzierende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen MitarbeiterInnen
Ländercode Österreich Sprachcode Deutsch
AbstraktBerufsschulklassen sind äußerst heterogen zusammengesetzt. Neben einer Gruppe von qualifizierten Jugendlichen gibt es einen relativ hohen Anteil an sehr schwachen Leserinnen und Lesern. Da Lesen als Grundvorausetzung für Lernen bezeichnet werden kann, stellt dies ein ernsthaftes pädagogisches Problem dar. Gleichzeitig sind Berufsschulen im Rahmen der dualen Ausbildung Teilzeitschulen. Das bedeutet, dass die für Leseförderung zur Verfügung stehende Zeit überaus knapp ist. Es ist daher entscheidend, dass die Förderung in allen Unterrichtsgegenständen, also über "Deutsch und Kommunikation" hinaus, ansetzt. Dabei ist auf das breite Fächerspektrum der unterschiedlichen Berufsbereiche Rücksicht zu nehmen.In einem übergreifenden Forschungsprojekt (Berufspädagogische Akademien des Bundes in Innsbruck, Graz, Linz, Wien) unter der Leitung der Berufspädagogischen Akademie des Bundes in Innsbruck sollen in einem ersten Schritt berufsbezogene Diagnoseinstrumentarien entwickelt und die Lesekompetenz von Berufsschülern und -innen in heterogenen Klassen unterschiedlicher Berufsbereiche erhoben werden. Auf Basis dieser Ergebnisse werden prototypische Fördermaterialien und -methoden entwickelt, in einem mehrstufigen Verfahren evaluiert und adaptiert. Die Ergebnisse werden Berufsschullehrern und -lehrerinnen zur Verfügung gestellt. Erworbene Erkenntnisse sollen in die künftige Ausbildung von Berufsschullehrern und -lehrerinnen einfließen. In diesen Forschungsprozess werden Studierende der Berufspädagogischen Akademien, Vortragende und Berufsschullehrer und -lehrerinnen eingebunden. Das Forschungsvorhaben wird als Aktionsforschung im Rahmen des Studiums abgewickelt.
MethodeBeobachtungen, Fragebögen an Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Interviews etc.
ErgebnisseÜber die Ergebnisse wird nach zwei Zwischenberichten (März 2007 und März 2008) ein Abschlussbericht (Juni 2009) erstellt. Zusätzlich erfolgt eine Dokumentation in diversen Diplomarbeiten der Studierenden. Eine Veröffentlichung der entwickelten Materialien ist vorgesehen. Derzeit liegen bereits drei Diplomarbeiten (Studienbibliothek der Berufspädagogischen Akademie des Bundes in Tirol, Innsbruck) vor.
Erhebungstechniken und AuswahlverfahrenDie Lesekompetenz der Berufsschüler und -schülerinnen wird an verschiedenen Berufsschulen in Österreich und in unterschiedlichen Berufsbereichen bzw. Unterrichtsgegenständen erhoben. Für die Erhebung werden Diagnoseintrumentarien, die im Rahmen des Unterrichts als Unterrichtsmaterial einsetzbar sind, entwickelt. Auf Basis der Ergebnisse der Erhebungen werden berufsspezifische Fördermaterialien und -methoden entwickelt. Alle Entwicklungen werden einem mehrstufigen Evaluierungsverfahren unterzogen.
Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Lehren und Lernen (Prozesse und Methoden)
Bildungsinhalt (Themenfeld)
Mit den Themen des Projekts weitersuchen