Beginnjahr 2011 Abschlussjahr 2013

Institutionen

durchführende Institutionen

Personen

ProjektleiterInnen
Ländercode Sprachcode
Schlagwörter DeutschKommunikation
Abstrakt

Konstruktive Kommunikation umfasst Qualitäten wie aktives Zuhören, transparente Artikulation, Respekt anderen und anderem gegenüber, umfassendes, tiefes, Verstehen, etc.  Die Verbreitung solcher Qualitäten und die Erforschung der Effekte gezielt konstruktiver Kommunikation in Informatik-Projekten bilden das Kernanliegen  des EU-Projektes iCom (2011 – 2013). Basierend auf diesem Kern und ausgehend von den zwei größten Universitäten des Territorialbereichs als Projektpartner – der Universität Wien und der Masaryk Universität in Brünn -  wird ein Angebot im Doktoratsstudium entwickelt, welches das Doktoratsstudium der Informatik und Wirtschaftsinformatik berufstätigen WissenschaftlerInnen zugänglicher und greifbarer macht. Gleichzeitig erfolgt ein Erfahrungs-, Forschungsfragen-, und Wissens-Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft so, dass aktuelle Fragen aus der Praxis an den Unis erforscht werden und die Forschungsergebnisse eine Verbesserung der Praxis anregen. Um diese Anliegen umzusetzen und sowohl Präsenzkontakte als auch (semi-) virtuelle Netzwerke zu initiieren und zu vertiefen, wird eine Workshop-Reihe „Practice/Research Workshops“ abgehalten. Die Workshops finden abwechselnd in der Region Wien und der Region Brünn statt.

Strategisch dient das iCom Projekt der Förderung der territorialen Zusammenarbeit zwischen den Regionen Wien und Südmähren im Bereich „Entwicklung der Humanressourcen, Arbeitsmarkt, Bildung und Qualifizierung“. Das Projekt zielt auf eine höhere Qualifizierung von Personen für den Arbeitsmarkt und die Wissenschaft ab.

Internet (pages + downloads)
Hauptkategorie(n)Verhalten und Persönlichkeit
Information, Kommunikation, Statistik
Wirtschaftliches Umfeld
Partner in der Bildung
Mit den Themen des Projekts weitersuchen